Vorfreude auf die „in Meppen besondere Flutlicht-Atmosphäre“

Seit heute bereitet sich der SV Meppen auf das Spiel gegen Viktoria Köln am kommenden Montag, 21. Oktober (19 Uhr), vor. Während Marcus Piossek die heutige Trainingseinheit durchziehen konnte, musste Valdet Rama früher aussteigen.

„Pio hat wieder voll durchtrainiert“, so Trainer Christian Neidhart. Valdet Rama brach das Training vorzeitig ab. Der Linksaußen wird weiter von Zehenproblemen geplagt. Jetzt soll der Flügelstürmer zwei Tage aussetzen und wie Innenverteidiger Marco Komenda am Donnerstag einen neuen Anlauf wagen. „Es kann vom einen Tag auf den anderen besser werden“, bleibt Neidhart optimistisch.

Weil der SVM erst in einer Woche sein Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Köln bestreitet, haben die angeschlagenen Akteure mehr Zeit, Verletzungen auszukurieren. Für den SVM ist es das erste Drittliga-Heimspiel an einem Montagabend. In der Vorsaison trat das Neidhart-Team montags in Lotte sowie bei Fortuna Köln an. Fußballspiele am Montagabend werden von Fans nicht unkritisch gesehen. Doch der SVM freut sich auf das Spiel unter Flutlicht in der Hänsch-Arena. Sportvorstand Heiner Beckmann: „Noch lieber würden wir natürlich freitags spielen. Aber die Resonanz auf Flutlichtspiele und die dadurch ganz besondere Atmosphäre in Meppen war immer gut.“