„Spiel in der ersten Hälfte verloren“

Der SV Meppen musste am Freitagabend (20.09.2019) vor 4580 Zuschauern beim 2:3 (1:3) bei den Würzburger Kickers die erste Auswärtsniederlage der Saison hinnehmen. „Wir haben die Partie in der ersten Halbzeit verloren“, so SVM-Cheftrainer Christian Neidhart nach dem Spiel.

Unser Coach hatte die Mannschaft im Vergleich zum rauschenden 6:1-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern auf keiner Position geändert. Die Kickers begannen druckvoll. Aber auch der SVM kam zu Chancen durch René Guder (5.) und Florian Egerer (8.). Doch die Defensive stand in einigen Situationen nicht so gut wie in den letzten Spielen. Die Folge: Luka Pfeiffer konnte eine Hereingabe direkt zum 1:0 (13.) für die „Rothosen“ verwandeln.

Nach einem unglücklichen Ball von SVM-Keeper Erik Domaschke gelang Würzburgs Sontheimer in der 17. Minute bereits die frühe 2:0-Führung. Doch unser Team ließ sich nicht hängen und legte sehenswert nach: Valdet Rama traf nach feiner Freistoßvariante zum 1:2 (20.). Doch die Freude währte wieder nur kurz: Einen abgeprallten Ball drosch Simon Rhein zum 3:1 für Würzburg in die Maschen. So ging es in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte ging der SV Meppen deutlich besser an. Deniz Undav bekam nach einem langen hohen Pass den Ball nicht optimal auf den Fuß. Würzburgs Torhüter Eric Verstappen konnte parieren (55.). Eine weitere Chance ergab sich wiederum durch Deniz Undav: Doch auch diese Aktion wurde geschickt verteidigt (69.).

Zwölf Minuten später stand der auffällige SVM-Stürmer erneut im Blickpunkt: Nach einem Zweikampf mit Ellenbogeneinsatz sah Deniz Undav die Gelb-Rote-Karte (81.). Der Anschlusstreffer zum 2:3 in den Schlusssekunden durch den eingewechselten Julius Düker kam zu spät.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart nach dem Spiel: „Aufgrund der ersten Hälfte haben wir heute das Spiel verloren. Wir haben zu viele Möglichkeiten zugelassen und ungewohnte Fehler gemacht. Ich fordere von den Spielern aber auch Mut. Dann können auch Fehler passieren, die ich verzeihen kann. Die zweite Halbzeit war dann besser und ausgeglichener. Mit der Gelb-Roten-Karte nehmen wir uns dann natürlich zusätzlich die Möglichkeit noch zu punkten. Wir schauen jetzt konzentriert nach vorne.“

Tore:

1:0 Pfeiffer (13.)

2:0 Sontheimer (17.)

2:1 Rama (20.)

3:1 Rhein (34.)

3:2 Düker (90. +4)

 

Würzburger Kickers: Verstappen - Ronstadt, Hägele, Schuppan - F. Kaufmann (80. Hemmerich), Gnaase, Rhein (85. Hansen), Vrenezi (90.+2 Widemann), Herrmann - Sontheimer, Pfeiffer

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Osée, Komenda, Amin - Egerer, Evseev - Guder (63. Kleinsorge), Tankulic (56. Düker), Rama (84. El-Helwe) - Undav

Zuschauer: 4580

Von: Thomas Kemper