Sandra Voitane künftig im Dress des SV Meppen

Der SV Meppen rüstet sich weiter für die erste Frauen-Bundesligasaison seiner Vereinsgeschichte. Vom zypriotischen Erstligisten Apollon Ladies F.C. wechselt die lettische Nationalspielerin Sandra Voitane ins Emsland.
Die Stürmerin, die zuvor für Riga FS auf Torejagd ging, weilt bereits seit Wochenbeginn in Meppen und ist am Mittwoch passend mit ihrem neuen Team ins fünftätige Trainingslager ins „Romantik Hotel Aselager Mühle“ aufgebrochen. Neben ihrem einjährigen Engagement auf Zypern sammelte die 20-Jährige erste internationale Erfahrung mit den lettischen U17-Juniorinnen und zuletzt der Frauen-Nationalmannschaft ihres Landes im Zuge der Qualifikation zur Europameisterschaft 2022, letztmalig beim 0-4 gegen Ungarn im November des vergangenen Jahres.

Die sportliche Leitung des SVM um Maria Reisinger und Cheftrainer „Roger“ Müller freut über die weitere Verpflichtung. „Mit Sandra erhalten wir eine agile, zielstrebige und entwicklungsfähige Akteurin, die uns weitere Facetten unseres Offensivspiels ermöglicht“, so Reisinger, die die Transferbemühungen des SVM mit dieser Verpflichtung jedoch noch nicht abgeschlossen sehen will.

„Wir sondieren den Markt weiter, wollen uns ggf. auf 1-2 Positionen noch erweitern, aber es muss passen.“ (ml)