SV Meppen für Ausbildungsarbeit 5-fach geehrt!

Auch Heimatvereine erhalten DFB-/NFV-Auszeichnung

Großer Bahnhof in Meppen am vergangenen Samstag. Der Deutsche Fußball Bund (DFB) und der Niedersächsische Fußballverband (NFV) haben den SV Meppen für die Ausbildungsarbeit von gleich fünf Nachwuchsspielerinnen ausgezeichnet. Die Ehrung ereilte gleichermaßen auch die Heimatvereine des Quintetts.

Mehr als 30 Personen hatten sich in Meppen eingefunden, um die sportlichen Leistungen von Emma Richter, Patrizia Janssen, Sarah und Jasmin Jabbes sowie Julia Kassen zu würdigen. Alle fünf spielen aktuell oder spielten in der jüngeren Vergangenheit für den SVM im Juniorinnen- und Frauenbereich und schafften hierüber den Sprung in die Juniorinnen- und Frauennationalmannschaften des DFB.

Sabine Lischeski, NFV-Beauftragte für Mädchenfußball, nahm die Auszeichnungen vor und würdigte dabei die besonderen fußballerischen Leistungen der Spielerinnen, die teils bereits in früher Kindheit ihren Ursprung fanden. Zusammengenommen hat das Quintett es bis dato auf 22 Länderspiele für die U15- bis U17-Juniorinnen und die U19-Frauen des DFB gebracht. Diverse Einsätze in den Auswahlteams des Niedersächsischen Fußballverbandes von der U14 bis zur U18 runden diesen Erfolg ab.

Im Mittelpunkt der Ehrung standen an diesem Nachmittag aber die Ausbildungsvereine, insbesondere die Heimatvereine der Spielerinnen. Gleichermaßen durften daher Vertreter des SV Quitt Ankum (Heimatverein Emma Richter), BW Hollage (Sarah und Jasmin Jabbes), TuS Glane (Julia Kassen) und des VfL Jheringsfehn (Patrizia Janssen) begrüßt werden. Im Rahmen der Auszeichnung durften sich diese auch über finanzielle Zuwendungen durch den DFB/NFV für die weitere Vereins-/Ausbildungsarbeit freuen.

In diesen Vereinen wurde der Grundstein für den späteren sportlichen Erfolg gelegt. Fortgeführt und zum vorläufigen Abschluss gebracht wurde dieser schließlich über das JLZ Emsland und den SV Meppen. Somit bedankten sich auch die anwesenden Kreisvorsitzenden und Vertreter der Fußballverbände Emsland (Hubert Börger), Ostfriesland (Winfried Neumann) und Osnabrück-Land (Josef Thale) bei allen Protagonisten. Alle drei mahnten aber auch aktuelle Entwicklungen im Fußball und damit einhergehend rückläufige Zahlen in ihren Kreisen an. Es sei daran, neue Wege zu beschreiten, um die Begeisterung für den Fußballsport bereits in jungen Jahren zu wecken und auf Dauer hochzuhalten. Großer Wert sei auch auf die Aus- und Weiterbildung von Übungsleitern in den Vereinen zu legen. (ml)