SVM startet mit großer Euphorie

Es geht wieder los. Exakt 34 Tage nach dem letzten Spiel 2019 erwacht die 3. Liga an diesem Wochenende aus dem Winterschlaf. Am morgigen Samstag (25.01.2020, 14 Uhr) kommt es in der Hänsch-Arena gleich zum Spitzenspiel zwischen dem SV Meppen und dem SV Waldhof Mannheim. Emotionen pur sind garantiert!

Der SVM steht aktuell auf Tabellenplatz sieben (31 Punkte) und hat damit nur zwei Punkte Abstand zum Relegationsplatz. Vom 12. bis zum 19. Januar absolvierte das Team von Cheftrainer Christian Neidhart das Wintertrainingslager im türkischen Belek. Unter Topbedingungen konnte sich die Mannschaft optimal auf den Start in die Rückrunde vorbereiten.

Mannheim ist als Tabellendritter in die Winterpause gegangen und liegt nur zwei Punkte vor dem SV Meppen. Nach starken Auftritten im ersten Halbjahr der 3. Liga mischen die Badener aktuell ganz oben mit. Die Elf von Trainer Bernhard Trares besteht zu größten Teilen noch aus der Aufstiegsmannschaft der Vorsaison. Waldhof Mannheim hat sich in der Hinrunde enorm auswärtsstark präsentiert. Das Team blieb bisher in der Fremde ungeschlagen und belegt damit in der Auswärtsstatistik den ersten Platz. Acht Erfolge, neun Unentschieden sowie drei Niederlagen stehen aktuell auf dem Konto. Wie der SVM absolvierte Waldhof Mannheim sein Wintertrainingslager im türkischen Belek. Im Duell der Drittligisten kassiert das Team gegen den Chemnitzer FC in der Türkei eine knappe Testspiel-Niederlage (1:2).

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart kann beim Kader aus dem Vollen schöpfen. Alle sind fit und stehen zur Verfügung. Es fehlt weiter Marcus Piossek, der sich nach seinem Adduktorenabriss im Aufbautraining befindet.

Co-Trainer Mario Neumann weiß um die Stärken der Badener: „Waldhof Mannheim ist eine gewachsene Einheit geworden. Dank der sehr guten Auswärtsbilanz werden sie mit viel Selbstvertrauen anreisen. Wir müssen gegen das Team all unsere Tugenden abrufen und selber viel Druck entwickeln. Ich freue mich auf ein volles Stadion. Was mit der großen Unterstützung unserer Fans möglich ist, haben wir im Spiel gegen Bayern München II hier eindrucksvoll erlebt. Gemeinsam mit den Zuschauern wollen wir am Samstag an unsere starken Leistungen anknüpfen.“

Von: Thomas Kemper