SVM ist sich gesundheitspolitischer Verantwortung bewusst

Wie bereits gestern kommuniziert, werden die beiden nächsten Spieltage in der 3. Liga wegen der Coronavirus-Pandemieverlegt. Damit findet die Partie des SV Meppen gegen die Würzburger Kickers am kommenden Samstag (14. März 2020) und das Auswärtsspiel gegen den KFC Uerdingen am Dienstag (17. März 2020) nicht statt.

Nach Absprache mit dem Landkreis Emsland sagte SVM-Mannschaftsarzt Dr. Thomas Keese-Röhrs am Donnerstag: „Der SV Meppen tut alles, um das gesamte Team, alle Mitarbeiter und die Zuschauer zu schützen. Aktuell sind darüber hinaus keine zusätzlichen Maßnahmen erforderlich. Es sei denn bei einer Person entwickeln oder zeigen sich entsprechende Symptome“. SVM-Pressesprecher Thomas Kemper ergänzt: „Der SV Meppen ist sich seiner gesundheitspolitischen Verantwortung bewusst und bleibt weiter im engen Kontakt mit allen relevanten Institutionen.“

Niedersachsen sagt wegen der Coronavirus-Epidemie Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern ab. Das hat Gesundheitsministerin Carola Reimann am Mittwoch in Hannover gesagt. Diese Regelung gelte ohne zeitliche Einschränkung. „Wir haben es mit einem Infektionsgeschehen zu tun, das eine sehr hohe Dynamik hat, und wir haben den Höhepunkt noch nicht erreicht“, sagte die SPD-Politikerin. „In Niedersachsen gilt: Sicherheit und Gesundheit gehen vor.“

Mit der Entscheidung der Spielabsagen folgt der DFB als Liga-Träger der Empfehlung des Ausschusses 3. Liga, die im Austausch mit den 20 Klubs ausgesprochen wurde. Der 28. und 29. Spieltag, die ursprünglich für dieses Wochenende sowie kommenden Dienstag und Mittwoch terminiert waren, werden frühestens Anfang Mai nachgeholt. Die genauen Zeitpunkte werden noch festgelegt. Die Frage, wie ab dem 30. Spieltag in der 3. Liga verfahren wird, soll am kommenden Montag geklärt werden. Der DFB hat an diesem Tag den Ausschuss und alle Klubs der 3. Liga zu einer außerordentlichen Versammlung in Frankfurt am Main eingeladen.