SVM-Frauen steigen in die 1. Bundesliga auf

Der Außerordentliche DFB-Bundestag hat sich heute (25. Mai 2020) mit dem „Beschluss über den Abbruch der Spielzeit 2019/2020 der 2. Frauen-Bundesliga“ befasst. Der Antrag sah u.a. den sofortigen Abbruch der aktuellen Spielzeit vor. Als Abschlusstabelle solle die Tabelle nach Abschluss des 16. Spieltages gelten. Gemäß der DFB-Spielordnung solle bei Abbruch das Aufstiegsrecht bestehen bleiben, gleichzeitig will man abweichend auf den vorgesehenen Abstieg verzichten.

Aufgrund der Tabellensituation ergibt sich damit ein Aufstieg der Vereine SV Werder Bremen und SV Meppen. Während Bremen unangefochten Rang 1 der Tabelle mit 40 Punkten einnimmt, folgt der SVM mit 27 Zählern auf Rang 4. Die mit jeweils 29 Punkten auf den Plätzen 2 und 3 liegenden Vereine des VfL Wolfsburg II und der TSG Hoffenheim II sind jedoch nicht aufstiegsberechtigt, weshalb der zweite Aufstiegsplatz dem SV Meppen zufällt.

Die SVM-Frauen haben von den genannten 16 Spieltagen an insgesamt 13 Spieltagen einen zum Aufstieg berechtigenden Tabellenplatz eingenommen. Lediglich am ersten Spieltag, nach einem 3-3 Auftakt gegen den FC Ingolstadt und zwischenzeitlich an den Spieltagen 13 und 14 hätte die Tabellenplatzierung nicht zu einem Aufstieg in die FLYERALARM-Frauen-Bundesliga berechtigt.

Beim SV Meppen herrscht heute daher eine große Freude. Maria Reisinger (Sportliche Leitung Frauen SVM): „Es ist keine Frage, dass auch wir die Saison vorzugsweise gerne zu Ende gespielt hätten. Dennoch können wir auf das Erreichte nun unglaublich stolz sein. Wir haben an 13 von 16 Spieltagen auf einem Aufstiegsplatz gestanden und. Natürlich fühlt sich dieser Erfolg gerade etwas unwirklich an, er ist aber auch das Ergebnis einer ehrlichen und intensiven Arbeit, die beim SV Victoria Gersten ihren Ursprung nahm und jetzt beim SV Meppen mit dem Aufstieg in Deutschlands höchste Frauenspielklasse vorerst ihren Höhepunkt erreicht hat. Ich kann all den Spielerinnen, sportlichen Wegbegleitern und Partnern bzw. Förderern aus Politik, Wirtschaft, Sport und Bildung gerade gar nicht genug unseren Dank zum Ausdruck bringen.“

Auch SVM-Vorstandssprecher Andreas Kremer zeigt sich begeistert: „Herzlichen Glückwunsch! In diesen außergewöhnlichen Zeiten eine großartige Nachricht für den Gesamtverein SV Meppen. Es ist, auch wenn die Saison leider nicht sportlich zu Ende gespielt werden konnte, ein großer Erfolg und eine Bestätigung der kontinuierlich hervorragenden Arbeit der Frauenabteilung beim SVM. Darüber hinaus ein weiteres positives Signal für die ganze Region. Der SV Meppen wird so auch überregional noch mehr Aufmerksamkeit bekommen. Der ganze Verein freut sich auf das Abenteuer 1. Liga!“