SVM-Frauen erwartet BVC zum Derby

Mit dem Test gegen den FLYERALARM-Frauen-Bundesligisten MSV Duisburg (2-3) nutzten die SVM-Frauen die zurückliegende Länderspielpause, um den Rhythmus beizubehalten und sich auf das bevorstehende Derby gegen den BV Cloppenburg vorzubereiten. Zum 15ten Vergleich seit 2011 treten beide Teams am Sonntag (14 Uhr) in der Hänsch-Arena an. Meppen will mit einem Erfolg seine aktuelle Position in der Spitzengruppe der 2.FBL festigen, nebenbei die Derbybilanz etwas aufpolieren.

Die Voraussetzungen dafür scheinen gegeben. Die Dedes-/Müller-Elf hat nach sechs Spieltagen lediglich eine Niederlage gegen Spitzenreiter Werder Bremen verzeichnen müssen und zeigte sich von dieser am vergangenen Spieltag beim 3-2 Erfolg in Potsdam gut erholt. Meppen blieb in Potsdam trotz zwischenzeitlichem Rückstand seiner Linie treu und feierte durch zwei späte Treffer von Isabella Jaron und Nina Rolfes den vierten Saisonsieg.

Die Saisonausbeute des BVC liegt bei aktuell fünf Punkten. Ihre Qualitäten stellten die Cloppenburgerinnen aber unter anderem beim 2-0 Erfolg über die Bundesligareserve des FC Bayern München unter Beweis. Gründe für etwaige Nachlässigkeiten gibt es eh nicht. Die Liga hat ihre Ausgeglichenheit unlängst unter Beweis gestellt, die Derbycharaktere dürfte ihr Übriges tun. Das Pendel schlägt hier noch knapp für den BVC aus.

Personell kann der SV Meppen mit Ausnahme der Langzeitverletzten Emma Richter und Sonja Deckers (jeweils Kreuzbandverletzungen) weiterhin aus seinem breiten Kader schöpfen. Dabei sein könnten/dürften auch Isabella Jaron, Toma Ihlenburg und Mara Winter. Die drei Youngster waren am vergangenen Wochenende beim U18-Länderpokal in bis zu vier Begegnungen für den NFV in der Sportschule in Duisburg-Wedau aktiv und sind hier im ersten Spiel gegen die Landesauswahl aus Brandenburg (3-0) vom Meppener Trainergespann persönlich in Augenschein genommen worden. (ml)

Spielverlegung 2.FBL -
SV Meppen vs. 1.FC Saarbrücken bereits am 10. November
Die Begegnung der SVM-Frauen gegen den 1. FC Saarbrücken, Spieltag Nr. 11, wird vom 17. November auf den 10. November um eine Woche vorgezogen. Beide Vereine verständigten sich auf den neuen Termin. Die Verlegung ist notwendig geworden, weil Saarbrücken sich für das Achtelfinale im DFB-Pokalwettbewerb der Frauen qualifiziert hat. Die Saarländerinnen treten daraus resultierend am 16. November gegen den FSV Gütersloh an. (ml)