Neidhart erlebt fokussiertes SVM-Team

Foto: W. Scholz

Mit einer Trainingseinheit am morgigen Samstagvormittag endet die Woche des SV Meppen. Nach der ernüchternden 1:2-Niederlage bei Hansa Rostock ist Coach Christian Neidhart mit der Arbeit seines Teams in einer intensiven Trainingswoche zufrieden und gönnt seiner Truppe am Länderspiel-Wochenende einen freien Sonntag.

„Wir haben die Niederlage in Rostock sehr vernünftig aufgearbeitet“, erlebte er seine Jungs in den letzten Tagen konzentriert und fokussiert. Lob verdiente sich die Mannschaft um den dreifachen Torschützen René Guder für die Leistung beim 3:1 am Donnerstagabend über die U21 des Bundesligisten 1. FC Köln. Vor knapp 1000 Zuschauern sah Neidhart seine Mannschaft gegen den aktuellen Tabellensechsten der starken Regionalliga West klar spielbestimmend. „Wir hätten sogar ein, zwei Tore mehr machen können“, habe sein Team zu wenig aus der Überlegenheit gemacht. Ein Extra-Lob des Trainers erhielten die Veranstalter in Wietmarschen, die mit viel Engagement beiden Teams „Top-Bedingungen“ boten.

Plangemäß auf die Heimreise machte sich heute Testspieler Stefan Pribanovic, der gegen Köln in den ersten 45 Minuten in der SVM-Innenverteidigung zum Einsatz kam. Der 22-jährige Österreicher habe sich sportlich wie menschlich während seines selbst organisierten und finanzierten Aufenthaltes in Meppen gut präsentiert, so der SVM-Coach. „Wir werden Stefan im Auge behalten und den Kontakt aufrechterhalten.“

Am Montag beginnt die Vorbereitung für das Heimspiel gegen Viktoria Köln am 21. Oktober (19 Uhr). Wieder voll ins Training einsteigen werden dann die Offensivkräfte Valdet Rama und Marcus Piossek. Verteidiger Marco Komenda, den seit dem 3:1-Erfolg in Duisburg Oberschenkelprobleme plagen, soll spätestens ab Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren. Dann erwartet Neidhart auch seine beiden Nationalspieler Hassan Amin und Hilal El-Helwe von ihren Länderspielreisen zurück. In der ersten von zwei Begegnungen verlor Amin mit der Mannschaft Afghanistans im Oman 0:3, El-Helwe gelang beim 2:1 des Libanon über Turkmenistan das wichtige 1:0.