„Es wird ein emotionales Spiel!“

Am morgigen Samstag (08. Februar 2020, 14 Uhr) trifft der SV Meppen im Auswärtsspiel auf den 1. FC Magdeburg. Der SVM will an seine Tugenden anknüpfen und wichtige Punkte sammeln. Cheftrainer Christian Neidhart erwartet eine schwierige Aufgabe und eine hochemotionale Partie. Gut 600 SVM-Fans werden das Team in Magdeburg unterstützen.

Es war eine Niederlage der besonders bitteren Art: Der SV Meppen verlor das Heimspiel am vergangenen Sonnabend gegen den Chemnitzer FC mit 1:2, obwohl das Team von Christian Neidhart die deutlich bessere Mannschaft war. 6259 Zuschauer trauten ihren Augen nicht, als in der letzten Spielminute der Siegtreffer für Chemnitz fiel. Klasse herausgespielte Torchancen vereitelte der Chemnitzer Keeper herausragend. Aktueller Tabellenplatz für den SVM: Rang acht (31 Punkte).

Das letzte Spiel endete für Magdeburg in Mannheim mit einem 1:1. Seit nunmehr fünf Partien wartet die Mannschaft von Cheftrainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz auf einen Sieg. Die Defensive des Teams gehört mit nur 24 Gegentreffern zum Besten, was die 3. Liga zu bieten hat. Aktuell belegen die Magdeburger Tabellenplatz 14 (28 Punkte) und haben damit 3 Punkte weniger auf dem Konto als der SVM.

Beim SVM fehlt weiter Marcus Piossek, der sich nach seinem Adduktorenabriss im Aufbautraining befindet und noch etwas Zeit benötigt. Nach der fünften Gelben Karte ist Innenverteidiger Steffen Puttkammer für das Spiel gesperrt. Auch Marius Kleinsorge kann wegen muskulärer Probleme nicht auflaufen. Willi Evseev dagegen ist trotz seiner erlittenen Nasenverletzung (kein Bruch der Nase!) aus dem letzten Spiel wohl zum Einsatz bereit.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart vor der Abfahrt der Mannschaft am Freitagmorgen: „In Magdeburg ist bisher noch nicht alles rundgelaufen – aber die Qualität ist da. Schnelle Spieler sorgen gerade auch in der Offensive für stete Gefahr. Uns erwartet eine richtig schwere Aufgabe. Vor toller Kulisse werden die Magdeburger hohen Druck aufbauen. Ich freue mich auf ein emotionales Fußballspiel, dass sicher auch viele knifflige Situationen haben wird.“

Von: Thomas Kemper