Es soll ein packender Fight werden!

Am morgigen Sonntag (01. März 2020, 14 Uhr) kommt es in der Hänsch-Arena Meppen zum Spitzenspiel in der 3. Liga. Der fünfplatzierte SV Meppen trifft auf den Tabellenführer MSV Duisburg. Vor großartiger Kulisse erwartet SVM-Cheftrainer Christian Neidhart ein mitreißendes Duell.

Das war wieder ein starkes Auswärtsspiel: Der SV Meppen gewann am vergangenen Samstag beim FC Carl Zeiss Jena mit 2:0 und ließ den Thüringern nicht den Hauch einer Chance. Der SVM ist damit derzeit das beste norddeutsche Team in Liga Drei. Aktuell steht das Team von Cheftrainer Christian Neidhart auf Rang fünf (38 Punkte). Braunschweig und Rostock folgen punktgleich auf den Rängen sechs und sieben.

Mit dem MSV Duisburg kommt der aktuelle Tabellenführer in die Hänsch-Arena Meppen. Die Mannschaft von Cheftrainer Torsten Lieberknecht zeigte zuletzt aber auch Schwächen: Die letzten zwei Partien in Zwickau (0:1) und gegen Mannheim (nach 2:0-Führung noch 2:3) gingen verloren. Von den letzten sieben Begegnungen hat Duisburg nur eine gewonnen. Mit 44 Zählern führt die Mannschaft von Torsten Lieberknecht das Klassement der 3. Liga dennoch souverän an. Erfolgsgarant der Gäste ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 49 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Der SVM traf bisher allerdings auch schon 46-mal. Am Sonntag treffen damit die beiden besten Offensiven der Liga aufeinander.

Im Kader des SV Meppen sieht es wieder besser aus: Allerdings ist Markus Ballmert wegen seiner fünften Gelben Karte für das Spiel gesperrt. Marius Kleinsorge und Willi Evseev sind wieder fit und können spielen. Es fehlt weiter Marcus Piossek, der sich nach seinem Adduktorenabriss im Aufbautraining befindet und noch etwas Zeit benötigt.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart nach dem Abschlusstraining am Samstagmorgen: „Der MSV Duisburg ist ein enorm schwerer Gegner. Natürlich steht das Team nicht ohne Grund an der Tabellenspitze. Wir müssen all unsere Tugenden auf den Platz bekommen. Wichtig wird auch sein, dass wir mit den Zuschauern im Rücken wieder diese fantastische Heimspiel-Atmosphäre in der Hänsch-Arena schaffen, damit das am Sonntag ein schöner und packender Fight wird.“

Von: Thomas Kemper