Enttäuschende Niederlage in Rostock

Foto: W. Scholz 

Der SV Meppen konnte die Euphorie des Duisburg-Erfolges nicht nutzen. Im Ostseestadion verlor die Mannschaft von Cheftrainer Christian Neidhart gegen Hansa Rostock verdient mit 1:2 (0:2). Keeper Erik Domaschke verhinderte mehrfach eine höhere Niederlage.

Christian Neidhart musste auf Marco Komenda in Rostock verzichten. Der Innenverteidiger hatte Beschwerden im Oberschenkel. Für ihn rückte Yannick Osée in die Startformation.

Der SVM begann vielversprechend druckvoll. Doch dann einunglücklicher Moment mit Folgen: Mittelfeldspieler Willi Evseev stieß in der Spielhälfte der Gastgeber mit dem Unparteiischen Tobias Schulte zusammen, was einen Ballverlust zur Folge hatte. Die Rostocker nutzten die Gelegenheit eiskalt. Pascal Breier zog aus 20 Metern ab und traf ins linke untere Eck zum 1:0 (9.).

Danach wirkte der SVM ungewohnt gehemmt. Offensiv wurde kaum agiert. Die Hansestädter hatten zu viel Raum im Mittelfeld. Die Folge: Hansa-Stürmer Breier erzielte seinen zweiten Treffer und schoss zum 2:0 (25.) ein. Kurz vor der Pause verhinderte SVM-Torwart Erik Domaschke ein weiteres Tor, als Aaron Opoku freistehend vor dem Meppener Kasten auftauchte.

Der SVM trat in der zweiten Hälfte deutlich engagierter und offensiver auf. Deniz Undav hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß (47.). Auf der anderen Seite hätte zehn Minuten später Nikolas Nartey für Rostock alles klarmachen können – Erik Domaschke hielt. Genau wie in der 71. Minute, als er einen gut getretenen Freistoß sehenswert parierte. Schließlich scheiterte auch Hansa-Spieler Ahlschwede am sicheren SVM-Keeper (79.).

Das Team von Christian Neidhart gab aber nicht auf und erhöhte den Druck in Richtung Hansa-Tor. Nach Schuss von Stürmer Deniz Undav konnte der eingewechselte René Guder zum 1:2 abstauben (82.) Unser Team warf nun alles nach vorn. Doch am Ende kam das Aufbäumen zu spät.

Cristian Neidhart zeigte sich nach der Partie von der Leistung seiner Mannschaft tief enttäuscht: „Der Leistungsabfall im Gegensatz zum starken Duisburg-Spiel war krass und spielentscheidend. Das müssen wir aufarbeiten. Wir waren mit einem 2:0 in der Halbzeit gut bedient. Wir nutzen dieRiesenchance zurückzukommen und auch hier zu punkten nicht. Man kann in Rostock verlieren – aber nicht auf diese Art und Weise.“

 

Tore:

1:0 Breier (9.)

2:0 Breier (25.)

2:1 Guder (82.)

Hansa Rostock: Kolke - Butzen, Sonnenberg, Reinthaler, Neidhart - Bülow, M. Pepic (86. Hildebrandt) - Omladic (78. Ahlschwede), Nartey, Opoku (56. Pedersen) - Breier

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Osée, Puttkammer, Amin - Egerer, Evseev - Kleinsorge (66. Guder), Piossek (60. Düker), Rama (77. Kremer) - Undav

Zuschauer: 12452

Von: Thomas Kemper