„Ein außergewöhnlicher Aufsteiger“

Wenn zum Montagabendspiel der 3. Liga der FC Viktoria Köln unter Flutlicht in der Meppener Hänsch-Arena zu Gast ist, erwartet SVM-Trainer Christian Neidhart keinen gewöhnlichen Neuling.

Durch die Unterstützung des finanzkräftigen Mäzens Franz-Josef Wernze verfügt der Aufsteiger über einen Kader mit Qualität und Erfahrung. Nach einigen vergeblichen Anläufen gelang der Viktoria im Sommer der angestrebte Aufstieg in die 3. Liga. Zwei Jahre zuvor verpassten die Domstädter noch knapp den gemeinsamen Drittligaeinzug mit dem SV Meppen. In den Relegationspielen scheiterten sie an Carl Zeiss Jena. „Das ist ein außergewöhnlicher Aufsteiger mit hoher Qualität“, weiß der Meppen-Coach. Der Verein habe finanziell im Vergleich zu vielen anderen Drittligisten andere Möglichkeiten und höhere Ansprüche.

Mit den Routiniers Mike Wunderlich (33) und Albert Bunjaku (35) verfüge die Viktoria zudem über hohe individuelle Klasse. Wunderlich steht nach einer Verletzungspause aufgrund eines Muskelfaserrisses vor dem Comeback. In einem internen Test gegen die eigene zweite Mannschaft, die in der Landesliga antritt, ging der Spielgestalter am Dienstag über die volle Distanz. Mittelstürmer Bunjaku, der an einer Schleimbeutelentzündung im Knie laborierte, trainiert wieder, kam beim 5:1-Sieg der Profis aber noch nicht zum Einsatz. Dass beide Topscorer, die zusammen in dieser Spielzeit auf bereits 14 Tore und sechs Vorlagen kommen, in Meppen auflaufen, scheint nicht unwahrscheinlich.