Bittere 1:2-Niederlage gegen den Chemnitzer FC

Der SV Meppen verlor das Heimspiel am Sonnabend gegen die Sachsen, obwohl das Team von Cheftrainer Christian Neidhart die deutlich bessere Mannschaft war. 6259 Zuschauer trauten ihren Augen nicht, als in der letzten Spielminute der Siegtreffer für Chemnitz fiel. Klasse herausgespielte Torchancen vereitelte der Chemnitzer Keeper herrausragend.

Christian Neidhart musste auf Kapitän Thilo Leugers (5. Gelbe Karte), Marius Kleinsorge (Muskelfaserriss) und Marcus Piossek (Aufbau nach Adduktorenabriss) verzichten.Für Leugers und Kleinsorge begannen Luka Tankulic und René Guder.

Der SVM startete spektakulär in die Partie. Mit enorm viel Druck stürmte das Team nach vorn. Die Zuschauer belohnten teils traumhafte Kombinationen mit viel Beifall von den Rängen. Hassan Amin schlug mehrfach erstklassige Flanken und Eckbälle von der rechten Außenbahn. In der 14. Minute verwandelte er einen sehenswerten Eckstoß direkt zur 1:0-Führung.

Der SVM präsentierte sich mit großer Spiellaune. Besonders das Zusammenspiel zwischen den bestens aufgelegten Willi Evseev, Luka Tankulic, Valdet Rama und Deniz Undavbegeisterte. Topstürmer Undav verpasste gleich zweimal nur knapp (30., 34.). Schon zur Pause hätte unser Team deutlich führen müssen.

Nach einem Foul an Markus Ballmert zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß von Valdet Rama konnte der Chemnitzer Keeper abwehren (52.). Nur sechs Minuten später zeigte Referee Asmir Osmanagicerneut auf den Punkt, diesmal im Meppener Strafraum. Steffen Puttkammer erhielt für seine unnatürliche Armbewegung zum Ball obendrein die fünfte Gelbe Karte (fehlt damit kommende Woche in Magdeburg). Hosiner verwandelte den diskussionswürdigen Elfer sicher zum 1:1 für die Sachsen.

Luka Tankulic scheiterte mit einem feinen Strafstoß nur knapp (63.). Auch Deniz Undav kam zu weiteren sehr guten Gelegenheiten (73., 85.). Dann der unfassbare Schlusspunkt: In der dritten Minute der Nachspielzeit köpfte Hosiner zum 1:2 ein. Enttäuschung pur!

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart nach dem Spiel: „Der Sieg für Chemnitz ist unverdient, aber so ist Fußball. Ich glaube man kann eine erste Hälfte wie heute von uns gezeigt, kaum besser spielen. Wir müssen die Tore machen! Die Niederlage ist daher unglaublich bitter. Über weite Strecken waren wir richtig gut. Wir haben unnötig verloren. Wir sind alle sehr enttäuscht. Aber wir bauen uns wieder auf.“

 

 

Tore:

1:0 Itter (14., Amin)

1:1 Hosiner (57., Handelfmeter)

1:2 Hosiner (90. +3)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Komenda, Amin - Guder (78. Düker), Egerer, Evseev, Rama (67. El-Helwe) - Undav, Tankulic (78. Kremer)

Chemnitzer FC: J. Jakubov - Itter, Hoheneder, Reddemann, Sirigu - Campulka (46. Tallig), D. Bohl - Bonga (46. Oesterhelweg), Hosiner, Garcia - Bozic (82. Sturm)

Zuschauer: 6259

Von: Thomas Kemper