Weiter im Löwen-Modus!

24 Jahre nach dem denkwürdigen Erstliga-Aufstieg kehrt der TSV 1860 München am morgigen Sonntag (13 Uhr)nach Meppen zurück. Nach dem löwenstarken 4:2 des SV Meppen gegen die Eintracht aus Braunschweig am vergangenen Samstag geht das Team von Christian Neidhart gestärkt und mit viel Mut in die Partie der beiden Traditionsvereine.

Vor einem Vierteljahrhundert schoss Peter Pacult die Löwen in Meppen zurück in die Bundesliga. Es war ein historischer Moment. Als erstes Team überhaupt schafften die Sechziger den direkten Durchmarsch von der 3. Liga ins Oberhaus. „Das war Gänsehaut pur“, erinnert sich Daniel Bierofka. „Ich war damals 15.“ Bei seinen Spielern sei die Partie von damals bisher kein Thema. „Aber sie bekommen das über die Medien mit, dass Meppen für unseren Verein eine ganz besondere Geschichte hat.“ Damals feierten fast 10.000 mitgereisteLöwenfans in Meppen eine friedliche, großartige Party.Unvergessen!

Doch nun zählt der Blick nach vorn: Für den SVM gilt es weiter, die Abstiegsplätze zu verlassen. „Wir wollen das zweite Heimspiel in Folge gewinnen, wichtige Punkte holen, auch die Löwen aus München bezwingen“, zeigt sich SVM-Cheftrainer Christian Neidhart selbstbewusst. Berechtigt, denn seine Mannschaft hat im letzten Spiel die Zuschauer in der Hänsch-Arena mit tollem Offensivfußball begeistert.

Schwierig bleibt es in der ungemein ausgeglichenen Liga selbstverständlich weiterhin. Die Münchner Löwen sind als Aufsteiger gut in die Saison gekommen. Ganz stark ist die Offensive um die körperbetont und enorm torgefährlichspielenden Adriano Grimaldi und Sascha Mölders einzuschätzen. Insgesamt erzielte 1860 in der laufenden Saison bereits 18 Treffer. Die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka hat 13 Zähler auf dem Konto und steht auf Rang acht. Auswärts holte der TSV 1860 München allerdings bisher nur sechs Zähler. Der tabellarische Abstand ist gering: Den SV Meppen und die Münchner trennen nur vier Zähler. Auffallend dabei: Sämtliche zwölf Gegentore in der bisherigen Saison kassierte der TSV 1860 in der zweiten Halbzeit. Eine gute Zeit die Löwen zu bändigen!

Von: Thomas Kemper