WIR SIND MEISTER!!!!!!

Geschafft! Mit 4:1 gewann der SV Meppen am Sonntag gegen den Hamburger SV II und kehrte damit nach der Derby-Pleite in Oldenburg wieder schnell zurück in die Erfolgsspur. Da zeitgleich Verfolger ETSV Weiche Flensburg beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder verlor, stand um 16:50 Uhr fest: Der SVM ist Regionalliga-Meister 2016/2017!

Dementsprechend kannte der Jubel bei Spieler, Verantwortlichen und Fans, die die Partie vor dem Anpfiff mit einer beeindruckenden Choreographie eingeläutet hatten, keine Grenzen mehr, als die frohe Kunde aus Egestorf eintraf. Seit dem zweiten Spieltag thronen die Emsländer an der Tabellenspitze, nun folgte endlich der verdiente Lohn.

Der deutliche Sieg gegen den bis dato Tabellendritten hatte verschiedene Gründe: Eine starke Effizienz bei Standards sowie ein glänzend aufgelegter Benjamin Gommert im Meppener Tor. Zweifelsohne war der 14. Heimsieg der Saison verdient, fiel jedoch im Endeffekt vielleicht um ein Tor zu hoch aus.

Das Duell der beiden besten Angriffsreihen der Liga versprach viel Offensivdrang – und den bekamen die rund 2500 Zuschauer auch zu sehen. Hamburg versteckte sich nicht, Nach acht Minuten hatte Finn Porath die erste große Chance des Spiels, Gommert tauchte jedoch ab und lenkte den Ball um den Pfosten. Besser machte es die Mannschaft von Christian Neidhart. Im zweiten Anlauf brachte David Vrzogic den Ball nach einer Ecke in den Strafraum. Torjäger Benjamin Girth setzte sich hier gleich gegen zwei Verteidiger durch und köpfte aus kurzer Distanz zum 1:0.

Es ging offensiv weiter. Dennis Geiger scheiterte am stark reagierenden Morten Behrens im Hamburger Tor, während die Elbkicker in Person von Jonas Behounek zwar ins Tor trafen – dabei aber im Abseits standen. Stattdessen erhöhte der SVM. Wieder bekamen die Hamburger eine Ecke nicht vernünftig geklärt. Geigers Versuch wurde noch abgeblockt, doch mit viel Übersicht zirkelte Patrick Posipal das Leder schließlich ins lange Eck. Marius Kleinsorge hätte wenig später beinahe sogar das 3:0 erzielt, das wäre zur Halbzeitpause aber auch des Guten zu viel gewesen.

Nach dem Seitenwechsel machten die Blau-Weißen ganz schnell alles klar. Und auch das 3:0 resultierte erneut aus einer Ecke. Jovan Vidovic leitete den Ball in den Fünfmeterraum, wo der in der Pause eingewechselte Marcel Gebers den Ball nur noch einschieben musste. Es war das erste Tor des Winter-Neuzugangs im Meppener Dress.

Dass es der Spitzenreiter aber auch aus dem Spiel heraus stark kann, zeigte das 4:0. Eine schöne Kombination über mehrere Stationen endete in einem schicken Posipal-Pass auf Kleinsorge. Der Rechtsaußen chippte das Leder über den herauseilenden Behrens. Im direkten Gegenzug markierte Tatsuya Ito zwar den Hamburger Ehrentreffer, es war aber nicht mehr als Ergebniskosmetik. In der letzten halben Stunde trudelte die Partie mehr oder minder aus – ehe die große Party schließlich beginnen konnte.

SV Meppen: Benjamin Gommert - Janik Jesgarzewski, Dennis Geiger (46. Marcel Gebers), Jovan Vidovic, David Vrzogic (35. Sebastian Schepers) - Patrick Posipal, Menno Heerkes - Marius Kleinsorge (73. Jens Robben), Martin Wagner, Mirco Born - Benjamin Girth

?Trainer: Christian Neidhart

Hamburger SV II: Morten Jens Behrens - Jonas Behounek, Sebastian Haut, Kerim Carolus (83. Leon Mundhenk), Young-Jae Seo - Finn Porath, Tatsuya Ito - Dren Feka (77. Adel Daouri), Christian Stark (68. Enes Küc) - Törles Knöll, Mats Köhlert?

Trainer: Dirk Kunert

Tore: 1:0 Benjamin Girth (14.); 2:0 Patrick Posipal (28.); 3:0 Marcel Gebers (51.); 4:0 Marius Kleinsorge (58.); 4:1 Tatsuya Ito (62.)

Schiedsrichter/in: Yannick Rath (OT Bremen) - Assistenten: Allen Chen (TuS Komet-Arsten), Christopher de Vries (TuS Komet-Arsten)

Zuschauer: 2444 in der Hänsch-Arena