Vorbericht SVM-BSV - Es wurde aber auch Zeit

62 Tage Pause sind mehr als genug – am Samstag geht es endlich wieder los! Um 16 Uhr gastiert der BSV Rehden zum Jahresauftakt in der Meppener Hänsch-Arena – die Mission Meisterschaft 2017 startet nun also richtig.

Eine gute Wintervorbereitung liegt hinter der Mannschaft von Christian Neidhart. Seit rund vier Wochen befindet sich die Mannschaft wieder im Training, das Trainingslager im türkischen Belek war ein voller Erfolg. Beste Bedingungen sorgten dafür, dass problemlos und regelmäßig trainiert werden konnte. Mit Marcel Gebers (vom FSV Zwickau) und dem kurzfristigen Transfer von Francky Sembolo (Berliner AK) wurde im Winter zwei neue Spieler verpflichtet, die am Samstag wohl zum ersten Mal zum Kader gehören dürften.

Deutlich turbulenter ging es im Winter beim kommenden Gegner zu. Die abstiegsgefährdeten Rehdener, derzeit Tabellen-15., hatten eine große Fluktuation zu verzeichnen. Unter anderem verließ mit dem bundesligaerfahrenen Moses Lamidi der beste Angreifer den BSV. Lamidi wechselte in die Oberliga Niederrhein zum FC Kray. Insgesamt stehen Trainer Stefan Stuckenberg acht neue Spieler zur Verfügung – wovon gleich fünf erst am 31. Januar, also dem letzten Tag des Transferfensters, eingetütet wurden. Noe Bokila, Alexandros Natsiopoulos, Emre Karaca, Sulhattin Capli, Kevin Nije, Nozomu Nonaka, Rezzan Bilmez und Nedilijko Kovacevic stehen neu bei den Diepholzern unter Vertrag.

Die bis zuletzt unklare Kadersituation spiegelt sich auch in den Testergebnissen der Rehdener wider. Jedes Vorbereitungsspiel ging verloren, zuletzt setzte es eine 0:4-Pleite gegen die Reserve des FC Schalke 04. Trauriger Höhepunkt war aber die 0:8-Klatsche gegen die Zweitvertretung von Borussia Dortmund.

Die positive Tendenz des Hinrundenendes scheint also erst einmal vorbei zu sein. Denn unmittelbar vor dem Jahreswechsel gewannen die Rehdener die letzten beiden Spiele und konnten dadurch die Abstiegsränge verlassen. Zuvor war die Mannschaft neunmal in Folge sieglos geblieben. Dass das Team vom Grundsatz her aber eigentlich besser ist, als es der Tabellenplatz vielleicht aussagt, zeigt ein Blick auf den NFV-Pokal, wo den BSV nur noch ein Sieg vom Einzug in den DFB-Pokal trennt.

So scheiterte der SVM zu Saisonbeginn auch im Landespokal in Rehden und musste frühzeitig die Hoffnungen auf ein Traumlos begraben. 1:3 lautete damals der Endstand, doch nur zehn Tage später folgte die passende Revanche. In der Liga gewann der SVM deutlich mit 5:1. Marius Kleinsorge glich den frühen Rückstand aus. Im zweiten Abschnitt schraubten Martin Wagner, Sebastian Schepers, Thilo Leugers und Thorben Deters das Ergebnis in die Höhe.