Überzeugende Antwort des SV Meppen

Foto: Martin Behlmann 

In einem spektakulären Heimspiel zeigte der SVM gegen den Tabellenzweiten SpVgg Unterhaching eine ganz starke Leistung. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit 3:3 (1:1). Der SV Meppen spielte vor 5.726 begeisterten Zuschauern in der Hänsch-Arena rasanten Offensivfußball. Ein Sieg wäre verdient gewesen.

Das Team von SVM-Trainer Christian Neidhart startete mit zwei personellen Veränderungen in die Partie: Hassan Amin und Marius Kleinsorge spielten für Thilo Leugers(Gelbsperre) und Max Kremer. In der ersten Viertelstunde machte der SVM enorm viel Druck. Schon früh hätte die Mannschaft den Führungstreffer verdient gehabt. Die Zuschauer in der Hänsch-Arena waren begeistert und trieben mit lautstarker Unterstützung das Team nach vorn.

Doch zunächst klärte Hachings Marc Endres eine Hereingabe von Marius Kleinsorge im letzten Moment (8.), kurz darauf lenkte Deniz Undav einen Kleinsorge-Schuss unglücklich nur an den Pfosten (10.). Marius Kleinsorge war es dann nochmals in der 11. Spielminute, als er aus guter halbrechter Position das Tor nur knapp verfehlte. Das hochverdiente 1:0 für den SVM fiel in der 33. Minute: Nach einem Eckstoß von Julian von Haacke legte Patrick Posipal per Kopf quer auf Jovan Vidovic, und der lange Innenverteidiger beförderte per Kopf das Leder hinter die Torlinie. Kurz vor der Pause dann eine Situation, die die Gemüter zusätzlich aufheizte: Aus stark abseitsverdächtiger Position erzielte Steffen Schimmer den Ausgleich (45.) Nach Sichtung der Fernsehbilder war klar: Klares Abseits. Der Ausgleich der Hachinger hätte nicht zählen dürfen. Sehr ärgerlich für die engagierten Meppener. „Ein glückliches Tor. Wir waren gut bedient mit dem Halbzeitstand. Wir hätten auch 0:2 zurückliegen können“, sagte der faire Gästecoach Claus Schromm.

Nach der Pause ging es furios weiter: Bereits nach zwei Minuten kam Finn Porath im Strafraum frei zum Abschluss und markierte das 2:1 für Unterhaching. Doch der SV Meppen besann sich seiner Tugenden und reagierte mit Klasse. Der gut aufgelegte Deniz Undav per Kopf (51.) und Julian von Haacke mit einem sehenswerten Distanzschuss (54.) drehten die Partie in eine 3:2 Führung. Die Zuschauer in der Hänsch-Arena hielt es schon lange nicht mehr auf den Sitzen. Doch nur vier Minuten später schon wieder der Ausgleich für die Spielvereinigung aus Bayern: Eine Vorlage von Bigalke erreichte Luca Marseiler, der zum 3:3 Ausgleich traf (57.). SVM-Stürmer Deniz Undav hatte in der Schlussphase noch die Chance zum Siegtreffer, aber der Hachinger Keeper Lukas Königshofer konnte parieren. Kurz vor dem Schlusspfiffsicherte SVM-Keeper Erik Domaschke nach einem Schlenzer von Marseiler mit einer starken Parade das hochverdiente Unentschieden.

Beide Trainer lobten nach dem klasse Spiel zurecht ihre Mannschaften. Wie der SV Meppen nach dem 1:2 Rückschlag kämpferisch auftrumpfte, hatte Eindruck hinterlassen: „Dann erwartet man eigentlich, dass eure Mannschaft zusammenbricht“, sagte Gästetrainer Claus Schromm. „Aber Hut ab“, lobte er die Meppener Reaktion überschwänglich. „Das stimmt mich total optimistisch, dass ihr bald wieder in die Erfolgsspur zurückkehrt.“ Auch Christian Neidhart war sehr zufrieden: „Wir haben heute die richtige Reaktion gezeigt. Ein starker Auftritt, der uns den nötigen Schub für die kommenden Aufgaben gibt.“ Bereits am kommenden Dienstag (19 Uhr) spielt der SV Meppen auswärts bei den Würzburger Kickers. Beim nächsten Heimspiel am Samstag nächster Woche (14 Uhr) kommt die Eintracht aus Braunschweig nach Meppen.

Von: Thomas Kemper