Transferhammer - SVM verpflichtet Marcel Gebers vom Drittligisten FSV Zwickau

Kaum ist der SV Meppen in die Rückrundenvorbereitung gestartet, gibt es den ersten Kracher in diesem Jahr von der Lathener Straße. „Wir haben gesagt, dass wir nur auf dem Transfermarkt zuschlagen, wenn alles passt. In diesem Fall ist es so“, sagt SVM-Coach Christian Neidhart, der vor Kurzem mit seiner Vertragsverlängerung ein Zeichen gesetzt hat.

Was Neidhart meint: Der SV Meppen verpflichtet vom Drittligisten FSV Zwickau den 30-jährigen Innenverteidiger Marcel Gebers.

„Marcel kann als Innenverteidiger oder als Sechster eingesetzt werden“, erklärt der Trainer. Er führt aus: „Diese Verpflichtung macht aus mehreren Gesichtspunkten Sinn. Auf der Sechs wissen wir noch nicht, wie sich Thilo Leugers nach seiner Operation entwickeln wird, zudem müssten wir intern hin- und herschieben falls etwas beim Innenverteidigerduo Geiger/Vidovic passiert“, sagt Neidhart, der ebenfalls darauf verweist, dass man „genau aus diesen Gründen nicht in die Breite investieren“ wollte, sondern ausschließlich, wenn „dieser Spieler direkt helfen kann, die tolle Hinrunde zu bestätigen. Und dank seiner Erfahrung, ist all dies bei Gebers gegeben“. Der Verein setzt auch ein Zeichen Richtung Zukunft.

Marcel Gebers bleibt vorerst bis zum Saisonende, unterschrieb aber auch gleichzeitig einen Anschlussvertrag für die 3. Liga.

Der 1,89 m große Gebers kommt vom Drittligavorletzten FSV Zwickau, für den der Niedersachse (geboren in Soltau) in der Hinrunde neunmal zum Einsatz kam. Insgesamt kommt Gebers auf 56 Einsätze in der dritthöchsten deutschen Liga, mit 5 Toren und zwei Assists. Einen großen Anteil am Aufstieg Holstein Kiels 2013 hatte er mit einem Assist (Hinspiel) und einem Tor (Rückspiel). Auch die Regionalliga Nord ist ihm nicht unbekannt. So kam er zwischen 2008 und 2012 für den momentan größten Konkurrenten, dem VfB Lübeck, 127 in der RL Nord zum Einsatz. Für die Lohmühler erzielte er beachtliche 18 Tore und glänzte mit sieben Assists auch als Passgeber.

Vorstandsmitglied Heiner Beckmann, der in dieser Saison schon mehrfach ein glückliches Händchen bei Verpflichtungen bewiesen hat, sagt zu dem Wintercoup: „Wenn wir nicht 100%ig überzeugt gewesen wären, dass diese Personalie perfekt passt, hätten wir nichts gemacht. Wir freuen uns, einen so erfahrenen Spieler verpflichten zu können“. Trainer Christian Neidhart möchte durch solch einen Transfer nicht nur die Qualität im Kader weiter erhöhen, sondern natürlich auch Reizpunkte setzen. „Das Team hat in der Hinrunde perfekt funktioniert. Wenn wir unsere Ziele erreichen wollen, dann darf niemand nachlassen. Deshalb ist die Verpflichtung von Marcel auch ein Zeichen an die Mannschaft. Aber ich vertraue dem Team, es hat im letzten halben Jahr einen fantastischen Job gemacht. Dies gilt es zu bestätigen“, so Neidhart. Schmunzelnd fügt Beckmann hinzu: „Marcel hat ja schon bewiesen, dass er Aufstieg kann“.