Ticket kaufen - Vorteil sichern!

Das Eröffnungsspiel der 2. Frauen-Bundesliga zwischen dem SV Meppen und dem 1. FC Köln beginnt seine Schatten allmählich vorauszuwerfen. 10 Tage sind es noch, bis sich beide Teams in dieser Premierensaison gegenüberstehen. Der Ticketverkauf ist angelaufen, Eintrittskarten sind seit wenigen Tagen über die Online-Plattform des SV Meppen erhältlich. Zusammen mit Meppens einstigem Trikotsponsor KiK soll der Vorverkauf nun weiter an Schwung gewinnen und dem Käufer weitere Vorteile sichern.
Das Angebot richtet sich an Spielbesucher, die ihre Karte vorab in der Geschäftsstelle des SV Meppen erwerben. Jeder Käufer erhält pro Eintrittskarte einen bis zum 31. August
2018 gültigen 25%-Gutschein (!) der KiK Textilien- und Nonfood GmbH, einlösbar in allen deutschen KiK-Filialen. Das Angebot gilt ab sofort und ist limitiert auf 300 Gutscheine. Die Ausgabe der Gutscheine erfolgt unmittelbar mit dem Kauf der Tickets in der SVM- Geschäftsstelle zu den gewohnten Öffnungszeiten (Mo. und Mi. von 15-18 Uhr und Fr. von 10-18 Uhr). Die Ticketpreise liegen bei 3,00 € für eine Steh- und 6,00 € für eine Sitzplatzkarte Neue Tribüne. Zu dieser Begegnung werden überdies VIP-Karten zum Preis von 49,00 € angeboten.
Die Begegnung gegen den 1.FC Köln wird am Samstag, 18. August um 16 Uhr in der Hänsch- Arena angepfiffen. Die 2. Frauen-Bundesliga wird in dieser Spielzeit erstmalig ausgetragen. Nach 14 Jahren Zugehörigkeit zur 2.FBL Nord gehört der SVM nunmehr auch zu den Gründungsmitgliedern dieser Liga.
Trotz der Übertragung der Begegnung via DFB-tv bzw. den Youtubekanal des Deutschen Fußball-Bundes ist es Anliegen des SV Meppen ein möglichst breites Publikum für dieses Spiel zu begeistern. "Der Frauenfußball hat in den letzten Jahren enorm an Qualität gewonnen, unsere Mannschaft hat durch die Siege gegen die Allianz-Frauen-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen und SV Werder Bremen in der jetzigen Vorbereitung zudem aufhorchen lassen und wird dem Bundesliga-Absteiger 1.FC Köln zum Saisonstart sicherlich einen heißen Kampf liefern", ist sich SVM-Vorstand Heinz Speet sicher. (ml)