SV Meppen verpflichtet Torhüterin Kari Närdemann

Im Zuge des letzten Saisonspieltages wurden beim SV Meppen die Torfrauen Kathrin Klimas und Charetha Okken verabschiedet. Auf die Abgänge hat der Verein nun reagiert und freut sich mit Kari Närdemann eine neue Torhüterin für das Zweitligateam präsentieren zu können.
Neben Närdemann wird Anna-Maria Tews von den B-Juniorinnen des JLZ Emsland in den Bundesligakader aufrücken, die Verpflichtung einer weiteren Torfrau steht optional bevor.

Mit der Verpflichtung von Kari Närdemann hat Meppens Sportliche Leiterin Maria Reisinger einmal mehr ihren Blick über den Tellerrand hinaus schweifen lassen. Närdemann ist seit Mai dieses Jahres wieder zurück in ihrer Heimat Wanne-Eickel, hat zuvor von August 2015 an vier Jahre lang - im Rahmen ihres Studiums - für die Tennesse Tech Golden Eagles zwischen den Pfosten gestanden. In dieser Zeit ist sie dreimal in Folge zur „Defensive Player of the year“ in der OVC (Ohio Valley Conference) gewählt worden.

Ausgebildet wurde die 22-Jährige zuvor bei der SGS Essen. In der Saison 2012/2013 stand sie 16 mal für die U17-Juniorinnen in der Bundesligastaffel West/Südwest auf dem Platz. Es folgte die Integration in den Essener Bundesligakader in den Spielzeiten 2013/2014 und 2014/2015. Spielpraxis sammelte sie in dieser Zeit im Wesentlichen im Frauen-Nachwuchsteam in der Regionalliga West.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Verpflichtung von Kari zu Gunsten des SV Meppen realisieren konnten. Uns ist schon bewusst, dass wir hier auch in Konkurrenz zu anderen Vereinen standen. Das zeigt aber auch den Stellenwert, den wir uns als SV Meppen im Frauenfußball inzwischen haben erarbeiten können. Mit Kari Närdemann erhalten wir eine ambitionierte Torfrau, die trotz ihrer erst
22 Jahre bereits über einen umfangreichen Erfahrungsschatz verfügt. Wir haben beide hohe Ansprüche, denen wollen wir trotz der umfangreichen Veränderungen im Kader auch in der neuen Saison gerecht werden“, so Meppens Sportliche Leiterin. (ml)