SV Meppen-Paten zeigen Flagge gegen Rassismus

WGM erhält Auszeichnung „Schule ohne Rassimus- Schule mit Courage“
                                                       

Während der Feierstunde am Windthorst-Gymnasium Meppen zeigten auch Spieler des Drittligisten auf, dass Rassismus, Homophobie oder jede andere Form der Menschenverachtung nichts in der Gesellschaft zu suchen hätten.

Neben eindringlichen Reden der Schulleitung, des Landrats, des Schülersprechers oder des Vertreters des Schulelternrats,
äußerte sich Thorben Deters für die Blau-Weißen.

„Wir haben sofort gesagt, dass ein solches Projekt sehr wichtig ist und es eine prima Sache darstellt, wenn junge Menschen so etwas in die Hand nehmen“, meinte der Jungprofi, der gerade seinen Vertrag unterschrieben hatte. Zusammen mit Deters waren Fabian Senninger, Janik Jesgarzewski, Patrick Posipal und Menno Heerkes stellvertretend für die Mannschaft gekommen, um als Paten dem Festakt beizuwohnen.

„Bei uns spielen Menschen aus verschiednen Ländern mit unterschiedlichen Hautfarben und wir agieren auf dem Platz als Team“, deutete Deters darauf hin, dass jegliche Form von Rassismus absolut keinen Platz in der Mannschaft habe.

Das werde auch nie ein Thema sein, so Deters in seiner Rede vor den geladenen Gästen. „Da die Schüler an dieser Schule mit ihren Lehrern Verantwortung übernehmen, wird das auch hier nie der Fall sein“, so der ehemalige WGM-Schüler.

Das bedeute ein ganz klares Nein zu menschenverachtenden Aktionen und es sei ihm und den Spielern wirklich eine Ehre, dass sie als Paten dieses Projekt unterstützen dürften.

„Als Menschen packen wir das alle zusammen, damit so etwas nicht passiert“, meinte Thorben Deters zum Abschluss.