SVM verliert 0:2 gegen Havelse

Vor 1.236 Zuschauern verliert der SV Meppen in der Hänsch-Arena gegen den TSV Havelse mit 0:2. In einem Regionalligaspiel, in dem sich beide Mannschaften weitestgehend neutralisierten.

Genau 14 Tage mussten die Fans vom SV Meppen warten, so lange hat ihr Team nicht mehr vor die Kugel getreten. Havelse kommt mit einer Empfehlung eines Sieges gegen den HSV an die Ems.

Neidhart beginnt die Partie mit Gommert im Tor, Geiger und Wigger bilden die Innenverteidigung, Schepers links und Jesgarzweski rechts in der Kette. Posipal und Robben bilden die Doppelsechs. Über rechts soll Marc Schnier Dampf machen, über links Martin Wagner. Alawie heute hinter der Spitze, die Pini mimt. Die erste Chance des Spiels gehört den Gästen aus Garbsen. Ein gut vorgetragener Angriff über die linke Seite, die Flanke von außen findet Undav (6.), der den Ball Richtung Tor bugsiert. Gommert lässt den Ball prallen, aber Schepers hat aufgepasst und klärt zur Ecke. Die ersten Minuten sind geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Beide Mannschaften wirken sehr engagiert. Aber immer wieder werden die Angriffsbemühungen noch vor dem Strafraum entschärft – auf beiden Seiten. In den ersten 20 Minuten stehen sich zwei Teams auf absoluter Augenhöhe gegenüber. Viel Spielfluss gibt es noch nicht, denn beide Mannschaften stehen in ihren Systemen bislang sehr sicher. Viele Nickligkeiten im Spiel, Schiri Lüddecke hat viel zu tun. Dann mal wieder die Gäste. Aus 18 Metern versucht es Deniz Cicek, doch die Kugel streift knapp am Tor von Gommert vorbei. Wirklich sehenswerte Strafraumszenen sind Mangelware. In der Schlussphase der ersten Hälfte scheint es so, als könnte sich der SVM vorne festsetzen. Ein schöner Freistoßtrick bringt Wagner(39.)  in den Strafraum, doch seine Flanke auf den kurzen Pfosten kann von Keeper Meyer-Schade zur Ecke geklärt werden.

So gehen beide Teams mit einem Unentschieden in die Halbzeit. Und dass die erste Halbzeit mit solch wenigen Worten beschrieben wird, liegt nicht an der Schreibfaulheit des Autors, sondern an der Tatsache, dass die erste Hälfte sehr arm an Highlights ist. Es darf aber nicht der Fehler gemacht werden, das als schlechtes Spiel oder als schlechte Leistung zu werten, denn das ist es nicht. Hier stehen zwei sehr gute Regionalligateams auf dem Platz, die sich aufgrund ihrer guten Möglichkeiten über weite Strecken gegenseitig neutralisieren. Fast das gesamte Spiel ist geprägt durch viele hartgeführte Zweikämpfe im Mittelfeld. Hier könnte ein Tor zum Sieg reichen, denn beide Abwehrreihen stehen sehr gut.

Die zweite Halbzeit beginnt dann genau so wie die Erste aufgehört hat. Hier schafft es auch in den ersten Minuten kein Team, sich klare Feldvorteile zu erspielen. So zieht es sich durch die nächsten Minuten. Selbst ein Wagner-Freistoß (60.) bringt keine Gefahr. Die Torhüter erleben bis hier hin einen sehr ruhigen Nachmittag im emsländischen Regen. Erst in der 64. Minute Aufregung im Stadion. Denis Wolf kommt an der Strafraumgrenze des SV Meppen an den Ball, er dreht sich und zieht einfach mal ab. Die Kugel wird so abgefälscht, dass Gommert, der in die linke Ecke unterwegs war, keine Chance hat, an den Ball zu kommen. Die gesamte Havelser Bank springt zum Torjubel auf, doch der Linienrichter beendet den Torjubel – Abseits. Durchatmen auf der Seite des SVM. Zum ersten Mal an diesem Tage ist das Stadion ein wenig lauter. Doch kurze Zeit später fällt es dann tatsächlich. Havelse spielt den Ball in den Strafraum, diesen unterschätzt Meppens Geiger aber mal total, er läuft unter der Kugel durch, nur dadurch kommt Cicek ans Leder. Seinen Drehschuss aus acht Metern mit dem rechten Fuß in die linke Ecke kann Gommert nicht mehr parieren. So steht es hier 0:1 aus Sicht des SV Meppen. Ein Tor, das so hätte niemals fallen dürfen. Ein Totalausfall des ansonsten bombensicheren Geiger. Kurz vor seiner Auswechslung hätte Schnier (74.) das Spiel wieder ausgleichen können. Aus gut sieben Metern, halb rechts im Strafraum, kommt er frei zum Schuss, doch dieser landet in den Wolken. Nach einer Flanke von Wagner kommt Suchanke (81.) per Kopf an den Ball, doch sein Kopfball ist zu harmlos, um die Uhren hier wieder auf Null zu drehen. Die Vorentscheidung dann in der 84. Minute. Cicek taucht alleine vor Gommert auf, der kann den Havelser Mittelfeldspieler noch nach außen drängen, aber seinen Pass an den zweiten Pfosten, an dem Denis Wolf (84.) steht, kann er nicht verhindern. Wolf braucht den Ball nur noch über die Linie drücken. In der Schlussphase schafft es der SV Meppen nicht mehr, diese Partie zu egalisieren.

Damit verliert der SV Meppen ein Heimspiel, das er nie hätte verlieren dürfen. Denn die Leistung war bis zum 0:1 taktisch sowie kämpferisch gut. Aber auch die Gäste aus Garbsen hielten dagegen, so dass ein Spiel entstanden ist, dass wohl eher etwas für Taktikliebhaber ist. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten diese Partie. Durch Geigers Totalausfall kommt der TSV Havelse zum entscheidenden 0:1. Havelse rückt dadurch drei Punkte an den SV Meppen ran.

 

SV Meppen: Gommert – Jesgarzewski – Geiger – Schnier (74. Suchanke) – Alawie – Wagner – Wigger – Schepers (74. Strompen)– Robben – Pini (58. Maier) – Posipal