SVM bei St.Pauli - Pini gegen die alten Kollegen

SVM bei St. Pauli – Pini gegen die alten Kollegen

„Grottenkick“, „Fußball zum Abgewöhnen“ – so und so ähnlich waren die Stimmen nach dem 0:2 gegen Havelse am vergangenen Wochende. Schön war es nicht, aber so weit würde ich dennoch nicht gehen wollen. Martin Wagner, unser Mittelfeld-Wirbelwind, hat es im ev1.tv-Interview gesagt. „Das war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel“. Und ich finde, da hat er recht. Nach einer Niederlage ist es immer schwierig zu schreiben, bei einem 0:0 hätte man noch sagen können: Das war ein Spiel zweier guter Regionalligamannschaften, die sich über weite Strecken neutralisierten. Aber nach einer Niederlage glaubt dir das leider keiner – auch wenn es wahr ist.

Das Problem an dieser Niederlage ist die Tatsache, dass der SV Meppen damit eine richtig gute Ausgangslage verpasst hat. Ich meine, 23 Punkte aus elf Spielen und Platz Fünf ist wahrlich gut, aber ein Sieg hätte unsere Jungs auf Platz 4 gehievt und damit in Reichweite zum Spitzentrio. Denn der SVM läge dann nur 6 Punkte hinter Spitzenreiter VfB Oldenburg, und das bei zwei Spielen weniger. Wer rechnen kann….hätte, könnte, schwönnte!

Am Samstag muss das Team von Christian Neidhart beweisen, dass es gefestigt ist. In Hamburg trifft man auf den FC St. Pauli, das die „Sorgen“ vom SV Meppen wohl gerne hätte. Mit bisher 12 Punkten rangiert der Kiezklub auf dem 15. Platz, dem ersten Nichtabstiegsplatz. Die Vorzeichen für diese Partie sind nicht gut. Denn nachdem bekannt wurde, dass es für Max Kremer wohl nicht reichen wird, kommt noch eine weitere Hiobsbotschaft dazu. Muhamed Alawie, der wie kaum ein Zweiter Woche für Woche den Platz beackert, fällt ebenfalls für die Partie an diesem Wochenende aus. Dazu fehlt auch noch Mirco Born. Wenn man die zwei Torhüter abzieht, dann ist die Auswahl an Feldspielern nicht mehr allzu groß. Besonders motiviert dürfte aber Erdogan Pini sein. Der Mazedonier in Reihen des SVM spielte in der Jugend beim FC St. Pauli, aber auch in den letzten vier Jahren das Trikot des Kultklubs von der Elbe trug. Für ihn eine besondere Heimkehr. Er dürfte wohl in der Spitze agieren. Wir drücken ihm, und natürlich auch dem gesamten Team, die Daumen für diese Partie.

Bewegte Bilder von dem Spiel gibt es dann bei ev1.tv zu sehen.