SVM am Sonntag beim Schlusslicht Eichede

Die Meisterschaft ist eingetütet, seit dem Freitag steht zudem fest, dass der SV Meppen in den Aufstiegsspielen gegen Waldhof Mannheim antritt. Auch wenn sich die Blicke bei vielen Fans schon vor allem auf diese beiden Spiele richten, läuft der Ligabetrieb noch drei Wochen. Am Sonntag (14 Uhr) will sich das Team von Christian Neidhart beim Schlusslicht SV Eichede schadlos halten.

Die Schleswig-Holsteiner sind bereits jetzt abgestiegen. Wie schon beim letzten Gastspiel in der Saison 2013/2014 geht es für den SVE also nach nur einer Saison wieder zurück in die Oberliga. Auch der 18. und letzte Tabellenplatz scheint fest zementiert. Denn der Rückstand auf Lupo Martini Wolfsburg beträgt drei Spiele vor Saisonende sechs Zähler.

Zuletzt verloren die Eicheder schon wieder drei Partien in Serie. Ansonsten ist es allerdings nicht die Rückserie, die die Situation so schnell so aussichtslos hat werden lassen. Vielmehr ging in der Hinserie bei Eiche nahezu gar nichts. In der zweiten Jahreshälfte sammelte die Mannschaft immerhin 13 Zähler, gewann vier Spiele. In der Rückrundentabelle wäre das der Klassenerhalt, aber die Hypothek der schwachen Hinrunde war einfach zu groß.

In den bisherigen drei Aufeinandertreffen mit Eichede hielt sich der SVM schadlos. Alle drei Partien konnten gewonnen werden, wobei es beim einzigen Auswärtsspiel knapp zuging. Lediglich mit 2:1 gewannen die Blau-Weißen im November 2013. Wesentlich klarer verlief da schon das Hinspiel, als die Meppener vor 2014 Zuschauern in der Hänsch-Arena beim 5:0-Erfolg den höchsten Saisonsieg feierten. Benjamin Girth sowie jeweils zwei Treffer von Marius Kleinsorge und Mirco Born sorgten für den Kantersieg.

Am Sonntag dürfte Neidhart seine Mannschaft aber auf einigen Positionen ändern, um auch mal wieder dem ein oder anderen Spieler Spielpraxis zu geben, der zuletzt nicht so häufig auf dem Platz stand. Patrick Posipal wird in jedem Fall nicht auf dem Platz stehen – er ist gelbgesperrt.