Mit vereinten Kräften gegen die Hansa-Kogge

Volle Kraft voraus: Marius Kleinsorge zeigt, wie es auch gegen Hansa Rostock gehen soll.

Foto: Picturepower/Scholz

 

Am morgigen Samstag (14 Uhr) will der SV Meppen in der heimischen Hänsch-Arena an die couragierten letzten Auftritte anknüpfen. Mit den Fans im Rücken soll der FC Hansa Rostock bezwungen werden.

Der SV Meppen geht mit viel Selbstvertrauen auch in den 6. Spieltag der Drittligasaison. Das hochverdiente 1:1 am vergangenen Samstag in Cottbus hat erneut eindrucksvoll gezeigt, wie stark die Mannschaft aufspielen kann. In den ersten Spielen der Saison war der SV Meppen tatsächlich oft das bessere Team. „Wir haben in allen Partien gute Leistungen gezeigt, wurden am Ende für unseren Aufwand aber nicht belohnt“, sagte Cheftrainer Christian Neidhart am Donnerstag in der Pressekonferenz. Damit spiegeln die bisher erzielten fünf Punkte auch die eigentliche Leistung nicht wider. „Hinzu kamen einige sehr unglückliche Entscheidungen der Schiedsrichter, die uns benachteiligt haben“, so der SVM-Coach.

Doch der Blick geht nach vorn: „Wir sind sehr froh, dass Stammtorwart Erik Domaschke und Markus Ballmert wieder voll in das Training eingestiegen sind“, sagt Christian Neidhart. Für Markus Ballmert kommt ein Einsatz am Samstag wohl noch zu früh. Ob Erik Domaschke wieder zwischen den Pfosten steht, ließ der Chefcoach noch offen.

Mit dem FC Hansa Rostock kommt eine sehr ambitionierte Mannschaft ins Emsland, die sich hohe Saisonziele gesteckt hat. Immerhin schoss das Team aus der Hansestadt sensationell den VfB Stuttgart aus dem Pokal. Doch dann ging man im letzten Heimspiel gegen die Würzburger Kickers mit 0:4 geradezu unter. „Diese Niederlage schmerzt immer noch“, betont Hansa-Trainer Pavel Dotchev. Ein Schuss vor den Bug.

Christian Neidhart hat den Gegner beobachtet: „Hansa verfügt über eine starke Offensive, die wir immer im Blick haben müssen.“ Auch aus der zweiten Reihe ginge immer eine ernst zu nehmende Torgefahr aus. „Alle Stürmer von Hansa haben schon getroffen. Da müssen wir wachsam sein.“ Voll konzentriert geht der SV Meppen in dieses wichtige Heimspiel. Wohl wissend, dass Koggen kampferprobte Schiffe sind. Doch Koggen hatten immer Probleme bei Gegenwind.

Von: Thomas Kemper