Martin Wagner nimmt im Sommer Abschied

Nach sechs erfolgreichen Jahren endet am Ende der aktuellen Drittligasaison die Spieler-Ära von Martin Wagner beim SV Meppen. Wegen seiner technischen Finessen huldigt man ihn in Meppen liebevoll als „Emsland-Messi“. Martin Wagner führte den SVM 2017 über den Regionalliga-Titel und die Relegation in die Dritte Liga. Ein Meilenstein.

Im Sommer wechselt der 32-jährige Mittelfeldregisseur nun in die Regionalliga Nord zur zweiten Mannschaft von Hannover 96. Er unterschrieb in der Landeshauptstadt einen Zweijahres-Vertrag. Bis zum Ende der Drittligasaison wird der sympathische Mannschaftskapitän des SV Meppen mit seinem Team leidenschaftlich für das Ziel Klassenerhalt kämpfen.

„Diese Nachricht trifft uns sehr“, so SVM-Sportvorstand Heiner Beckmann. „Martin ist eine überragende Spielerpersönlichkeit, die sich jeder Verein nur wünschen kann!“ Schweren Herzens, aber auch mit Verständnis reagierte der Vorstand. „Sowohl auf dem Spielfeld, als auch neben dem Platz war Martin stets Vorbild. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet. Gleichzeitig haben wir Verständnis für seine Entscheidung, noch einmal eine neue Herausforderung anzunehmen“, betont Heiner Beckmann.

Im Juli 2013 kam der gebürtige Regensburger zum SV Meppen. Martin Wagner trug bisher 198mal das blau-weiße Trikot und erzielte dabei 32 Tore. In der 3. Liga absolvierte er bis heute 52 Partien im Dress des SVM.

„Wir lassen Martin nur sehr ungern gehen. Als Spieler und Persönlichkeit hat er in Meppen Maßstäbe gesetzt“, sagt SVM-Cheftrainer Christian Neidhart. „Als hervorragender Führungsspieler wird sich Martin auch in Hannover einbringen. Bis zum Ende der aktuellen Saison wird er aber unser unangefochtener Kapitän sein und alles für das Team geben.“

Martin Wagner hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht: „Im Herzen bleibe ich Meppener! Ich fühle mich hier sehr wohl.“ Auch wenn er ab Sommer in Hannover spielen und trainieren wird, bleibt die Familie in Meppen wohnen. Die Zeit als SVM-Mannschaftskapitän sei für ihn ein Geschenk gewesen: „Verein, Mannschaft, Fans und das gesamte Umfeld sind einfach top.“ Dennoch reize es ihn, nochmal eine Herausforderung anzunehmen: „Ich möchte mich als erfahrener Spieler in das junge Team von Hannover 96 II einbringen. Ich glaube, dass ich in dem Umfeld eines Bundesligisten noch wichtige Erfahrungen sammeln kann, die ich auch für meine weitere berufliche Karriere nutzen kann“, so Martin Wagner. In diesem Zusammenhang sei Meppen auch weiterhin seine erste Anlaufstation. „Mein großer Dank geht schon jetzt an alle, die mich hier beim SV Meppen in jeder Hinsicht so großartig unterstützt haben. Nun stehe aber erstmal die weitere Drittligasaison im Fokus: „Mit diesem Team schaffen wir den Klassenerhalt. Dafür geben wir weiter alles!“

Von: Thomas Kemper