Kommen die alle mit Gummistiefeln und Mistgabeln - der Vorbericht SVM vs VfB

Herzlich willkommen zum heutigen Vorbericht. Auf diesen Vorbericht freue ich mich schon seit Tagen, weil Derbys haben einen ganz speziellen Reiz – ja, nix Neues. SV Meppen gegen den VfB Oldenburg oder auch: Die Bauern aus dem Emsland gegen die „Städter“ aus Oldenburg.

Apropos Bauern. Der SV Meppen lädt zu diesem Derby die Landwirte der Region ein, ihr habt es mitbekommen. Ich finde es toll, dass diejenigen, die jeden Tag hart arbeiten und mit die dafür sorgen, dass es unserem Landkreis so gut geht, dafür belohnt werden. Ich hoffe, liebe SVM-Fans, ihr begrüßt unsere Gäste auf’s Herzlichste, so dass sie gerne wiederkommen werden.

In den letzten Tagen habe ich sehr viel Kontakt gehabt mit den Kollegen vom NDR, die das Spiel im Live-Stream übertragen werden – sehr netter Kontakt, und auch diese Gäste sind herzlich willkommen bei uns in der Hänsch-Arena. Im Scherz sprach einer der NDR’ler die Worte aus der Überschrift: „Kommen die alle mit Gummistiefel und Mistgabeln?“ – ich, in meiner emsländischen Ehre zutiefst gekränkt, erwiderte, dass es nur die „hanseatische Großstadtarroganz“ sein könne, die solche Bilder im Jahr 2015 immer noch im Kopf verankern lässt. Ich bitte darum, alles mit Augenzwinkern zu lesen, denn es war ein sehr nettes Gespräch, in dem ich dann auch erklären konnte, dass die landwirtschaftlichen Betriebe mittlerweile alle hochtechnologische Unternehmen sind. Mein Gesprächspartner wusste auch nicht, was ein „Futteralarm“ ist, schmunzeln erlaubt, liebe Landwirte. Eins ist doch klar: Uns Emsländer kann man mit dem Wort „Bauer“ nicht beleidigen, wir sind stolz darauf.

Bei diesem Thema fällt mir immer die Anekdote aus meiner aktiven Zeit ein, und darüber kann ich eine schöne Brücke zum VfB Oldenburg schlagen. Es war der 24.09.2006, ich spielte beim emsländischen Bauernverein (hehe) SC Spelle-Venhaus. Wir mussten am 7. Spieltag im Marschwegstadion zu Oldenburg gegen den übermächtigen VfB Oldenburg ran. In der ersten Halbzeit konnten wir das 1:0 erzielen (liebe Grüße an Sebastian Laege) und dominierten sogar teilweise. Wir hielten dagegen – so wie es emsländische Bauern nun mal machen, rustikal. In der zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel lange offen halten, kassierten ärgerlicherweise in der 87. Minute doch noch das 1:1. Nach dem Spiel, so wie es nun mal im Emsland Sitte ist, saßen wir mit vielen Spielern vor der Kabine und tranken unser „Feierabendbier“. Als VfB Coach Joe Zinnbauer aus der Kabine kam und uns da so „abhängen“ sah, machte er kehrt, ging in die Kabine, knallte die Tür zu, und schrie so laut, dass man seine Worte noch im Bremer Weserstadion hatte hören können: „Ihr geht jetzt alle nach draußen, ihr geht nochmal auslaufen, wenn ihr nach draußen geht, dann guckt euch diese BAUERN an, und gegen diese BAUERN könnt ihr nicht gewinnen???“ – welch ein Ritterschlag! Danke Joe! Ich wiederhole: Man kann einen Emsländer nicht mit dem Wort „Bauer“ beleidigen. Lustig fand ich damals schon, dass jemand das Wort „Bauer“ als Beleidigung nutzt, der dieses Wort in seinem NACHNAMEN trägt. Verrückt…haha


Auch die Axel-Springer-Presse schafft das nicht!

Am Sonntag um 14 Uhr pfeift Markus Büsing die Partie an. Ein Scherzvogel beim Verband dachte sich wohl: haha, zu dem Spiel schicke ich einen Osnabrücker. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Alles nur Spaß, Herr Büsing, auch Sie sind herzlich willkommen in der Hänsch-Arena. Ich will Sie nicht beeinflussen, aber die Oldenburger haben gesagt, Sie seien doof. #Quelleunbekannt #verstehensiespass

Die Partie SV Meppen gegen VfB Oldenburg gab es in der neu formierten Regionalliga sechs Mal. Und die Bilanz könnte gar nicht ausgeglichener sein. 2 x Sieg Meppen, 2x Sieg Oldenburg, 2x Remis. Komischerweise gewann immer das Auswärtsteam. Aber Statistiken sind ja dazu da, um gebrochen zu werden.

Der Blick auf die Tabelle verrät, dass da ein ganz schwerer Brocken auf die Meppener zukommt. Der VfB Oldenburg dominiert die Liga und grüßt vom Platz an der Sonne – mit 39 Punkten. Nur ein einziges Mal konnten die Oldenburger bezwungen werden, und zwar von Hannover 96. Aber das war am 2. Spieltag. Das bedeutet, dass der VfB seit nunmehr 14 Spielen ungeschlagen ist. Das ist schon eine Hausnummer. Nur Weiche Flensburg auf Platz 3 hat ebenfalls nur eine Partie abgeben müssen und ist dem VfB mit 36 Punkten auf den Fersen, und haben ein Spiel weniger. Unsere Jungs sind seit zwei Spielen ungeschlagen (2:2 gegen Rehden, 2:0 in Lübeck) und sind wieder auf dem Weg, den sie am Anfang der Saison eingeschlagen haben. Platz 6 bedeutet das in der Konsequenz. Aber der SV Meppen hat zwei Spiele weniger als der VfB. Glückwunsch (nachträglich) sage ich an dieser Stelle unserem „Capitano“ Johan Wigger. Johan hat gegen Rehden sein 250. Pflichtspiel für den SVM gemacht. Geil, du holländischer Sympath!! Danke für deine stete Hingabe, für deine Liebe und Treue zum Verein.

Trainer Christian Neidhart plagen derzeit wahrlich große Personalsorgen. Nach den vielen Verletzten, muss er auch auf unseren Mittelfeld-komm-her-ich-spiel-dir-einen-Knoten-in-deine-Beine-Wusel Martin Wagner (Rotsperre) verzichten, sowie Viktor Maier (Länderspielreise). Ob es für den Wiedergenesenen Max Kremer reicht, muss man sehen, aber auch hier kann man nicht direkt eine Leistungsexplosion erwarten, denn Kremer ist seit Wochen ohne Pflichtspiel. Auch Mirco Born ist so ein Kandidat. Christian Neidhart ist in der momentanen Situation nicht zu beneiden. Scherzhaft sagte er unter der Woche: „Ich werde elf Trikots in die Luft schmeißen und hoffe, dass keins auf den Boden fällt“. Ich musste lachen. Aber dann war er wieder da. Der Kämpfer, der Fighter, der Beißer. Wer sich schon mal mit Christian Neidhart unterhalten hat, der merkt sofort, dass sein Gegenüber kein Jammerer, kein Haderer ist. Neidhart pusht und fängt selbst mich, der schon wehmütig auf die Verletztenliste schielt,  wieder ein, indem er sagt: „Aber glaub mir eins, wir werden eine schlagkräftige Truppe auf’s Feld bringen, ich will was holen“. Und schon hol ich geistig meine SV Meppen-Fahne wieder aus der Schublade und wedele als gäbe es kein morgen mehr.

Wer doch tatsächlich nicht die Möglichkeit hat, ins Stadion zu kommen, dem sei eins ans Herz gelegt. Der NDR überträgt im Livestream diese hochbrisante Partie. Und ich wünsche mir, dass der NDR einen richtig tollen Fußballnachmittag einfängt. Lasst uns nicht die häßliche Fratze des Fußballs zeigen, begegnet jedem mit Respekt. Denn nur so können wir Werbung für unseren Verein machen. Rivalität ja, Gewalt nein. Also, lasst die Mistgabeln und Forken zu Hause. Lasst uns gemeinsam ein tolles Fußballfest feiern. Zur Einstimmung auf diese Partie gibt es auf der facebookseite von ev1.tv viele Tore aus den letzten Begegnungen. Ich persönlich finde ja jedes, also wirklich jedes Tor der Meppener schöner. Aber ich trage ja auch die SVM-Brille. Die muss jetzt geputzt werden, denn ich möchte ein tolles Spiel sehen. Wir sehen uns im Stadion…(Ausreden zählen nicht)…Euer Hardy