Geschäftsführer Peter Stöver übergibt sein Amt an Axel Striepeke

SVM-Geschäftsführer Peter Stöver macht Platz für Axel Striepeke

-Aus familiären Gründen übergibt Stöver sein Amt zum 01.12.2015-

„Es gibt Situationen im Leben, da muss man Entscheidungen treffen. Und ich habe mich dafür entschieden, mehr Zeit mit meiner Familie verbringen zu wollen“. Das sind die Worte von SVM-Geschäftsführer Peter Stöver, der seine Tätigkeit für den SVM nach einem Jahr Amtszeit beendet und somit Platz macht für seinen Nachfolger. Besonderen Dank, und das ist Peter Stöver sehr wichtig, geht an die Geschäftsstellenmitarbeiter, mit denen er eine „tolle Zeit“ verbracht hat. Aber auch an die vielen Menschen, die den ganzen Tag damit beschäftigt sind, dass der „Laden rund läuft“, wie die Technik, das Sicherheitsteam mit ihren vielen Ehrenamtlichen, die Verantwortlichen des Jugendleistungszentrums, die Trainer und Betreuer und alle Helfer des SVM. „Das ist mir ganz wichtig, denn ohne diese enthusiastischen Menschen schafft man es nicht“, so der 49-Jährige.

Stöver, der in seiner einjährigen Amtszeit mit seinem Team viele große Projekte, wie das Halbfinale im NFV-Pokal gegen Lüneburg (6.500 Zuschauer), das Finale gegen den VfL Osnabrück (10.777 Zuschauer) und auch das Highlight gegen den 1. FC Köln (ausverkauft) im DFB-Pokal zu stemmen hatte, war aufgrund seiner langjährigen Erfahrung im Bereich Marketing maßgeblich daran beteiligt, neue Sponsoren zu generieren, aber auch „Alte“ wieder mit ins Boot zu holen. Auch strukturelle Veränderungen in der Pressearbeit und Kommunikation nach außen und innen hat er angestoßen sowie im Merchandising Dinge auf den Weg bringen können, von denen der SVM schon profitiert hat, aber auch noch profitieren wird. „Mir ist es ganz wichtig, in diesem Zusammenhang nochmal zu erwähnen, dass ich eine ganz tolle Zeit auf der Geschäftsstelle hatte, ich habe tolle Menschen kennenlernen dürfen, freue mich aber dennoch, nun ein wenig mehr Zeit für meine Familie zu haben, das bleibt bei so einer Aufgabe allzu oft auf der Strecke. Ich wünsche meinem Nachfolger viel Glück und Erfolg, aber vor allem Spaß“, sagt Stöver, der weiß, dass Striepeke in ein funktionierendes und harmonische Team kommt.

Axel Striepeke, der von Stöver ab dem 1. Dezember 2015 eingearbeitet wird, ist Rheinländer. Der 57-Jährige hat Wirtschaft und Sport studiert (Lehramt) und arbeitete in der Vergangenheit für die Telekom und die Braun AG im Bereich Marketing. „Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe“, sagt Striepeke, der leidenschaftlicher Fußballer ist. Sein Sohn spielte beim Bonner SC in der A-Jugend-Bundesliga und er selbst besaß die Trainer B-Lizenz. Wie erwähnt, wird Striepeke seine Arbeit zum 1. Dezember aufnehmen und vom jetzigen Amtsinhaber Stöver bis Ende Januar 2016 in die Geschicke des Vereins eingewiesen. „Wichtig ist, dass wir hier eine professionelle Übergabe machen“, sagt Peter Stöver.

Der SV Meppen bedankt sich bei Peter Stöver für seine geleistete Arbeit und wünscht ihm auf seinen Wegen alles Gute. Wir wissen, dass Peter Blau-Weißes Blut hat und des Öfteren im Stadion sein wird, um seinen SV Meppen anzufeuern. Axel Striepeke wird der Verein einen guten Empfang bieten und freut sich auf die Zusammenarbeit.