Fallrückgeiger öffnet Tür zum siebten Sieg

Der unglaubliche Lauf des SV Meppen hält weiter an: Am Sonntag gewann die Mannschaft von Christian Neidhart beim VfB Lübeck mit 2:1 und feierte somit den siebten Sieg im siebten Spiel.

Neidhart schickte exakt die gleiche Elf auf den Rasen, die schon in der Vorwoche gegen St. Pauli II auflief. Und wie zuletzt häufiger, erwischten die Blau-Weißen einen Start nach Maß. Nachdem Janik Jesgarzewski zunächst noch an Lübeck-Keeper Jonas Toboll scheiterte, brachte Dennis Geiger die Meppener in der 12. Minute mit 1:0 in Führung. Und wie! Nach einem Freistoß von Thilo Leugers traf Benjamin Girth zunächst die Querlatte. Geiger reagierte auf den Abpraller am schnellsten und bugsierte den Ball artistisch per Fallrückzieher über die Linie. Schon vor einem knappen Jahr traf der Abwehrspieler per Fallrückzieher gegen den Lüneburger SK Hansa.

Es dauerte nur weitere drei Minuten und der SVM konnte das Ergebnis ausbauen. Wieder ein Standard von Leugers, diesmal war es allerdings eine Ecke. Aus dem Gewühl fiel der Ball Mirco Born vor die Füße. Dessen erster Schuss wurde noch geblockt, doch im zweiten Anlauf zappelte die Kugel im Lübecker Netz.

2:0 nach einer Viertelstunde – klar, dass da auch die zahlreich mitgereisten Meppener Fans bester Laune waren. In der 22. Minute hatte der SVM allerdings das Glück auf seiner Seite. Nach einem Lübecker Freistoß bekam Leugers im Strafraum den Ball an den Arm. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm – über einen Strafstoß hätte sich Meppen nicht beschweren dürfen.

Ansonsten hatte die Meppener Defensive die Schleswig-Holsteiner aber zumeist im Griff. Selbst verpasste es der Tabellenführer jedoch, das 3:0 zu erzielen. Marius Kleinsorge und Born hatten weitere gute Gelegenheiten. Somit ging es mit dem 2:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie turbulent. Zunächst ersetzte Jens Robben den angeschlagenen Menno Heerkes. In der 58. Minute wurden schließlich aus 22 Spielern auf dem rasen nur noch 20. Born ließ sich nach einem Duell mit Moritz Marheineke zu einem überflüssigen Wortgefecht hinreißen, in dessen Folge er dem Lübecker ins Gesicht fasste. Der Unparteiische interpretierte das als Tätlichkeit und zeigte Born glatt Rot. Marheineke, bereits mit Gelb verwarnt, sah für seine Provokation die Ampelkarte.

Die Hektik und das warme Wetter hatten den Spielfluss im zweiten Durchgang weitestgehend unterbunden. Beim SVM ging in der Offensive auch nicht mehr Spiel, doch die Hintermannschaft wurde nur selten vor Probleme gestellt. Der Lübecker Anschlusstreffer von Marvin Thiel nach einem Robben-Ballverlust in der 77. Minute fiel somit mehr oder weniger aus dem Nichts.

Somit wurde die Partie in der Schlussphase nochmal spannend. Lübeck warf fiel nach vorne und Meppen lauerte auf Konter. Als Kleinsorge frei durch war, konnte er von Dennis Wehrendt nur noch per Foul gestoppt werden – dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als den nächsten Platzverweis auszusprechen. In Überzahl fuhren die Blau-Weißen den Sieg einigermaßen sicher nach Hause, verpassten es aber, vorzeitig für die endgültige Entscheidung zu sorgen.

VfB Lübeck: Jonas Toboll - Jan-André Sievers (39. Marvin Thiel), Dennis Wehrendt, Moritz Marheineke, Henrik Sirmais - Sven Mende, Aleksander Nogovic (65. Marcello Meyer) - Patrick Bohnsack, Maurice Maletzki, Junior Ebot-Etchi - Gary Noel (65. Joshua Gebissa)?Trainer: Rolf Martin Landerl

SV Meppen: Benjamin Gommert - Janik Jesgarzewski, Dennis Geiger, Jovan Vidovic, Sebastian Schepers - Menno Heerkes (53. Jens Robben), Thilo Leugers - Martin Wagner - Marius Kleinsorge (90. Patrick Posipal), Mirco Born - Benjamin Girth (69. Max Kremer)

Trainer: Christian Neidhart
Tore: 0:1 Dennis Geiger (12.); 0:2 Mirco Born (15.); 1:2 Marvin Thiel (77.)
Schiedsrichter/in: André Schönheit (Treubund Lüneburg) - Assistenten: Mario Bernhardt (TS Wienhausen), Jonas Mirbach (SF Sahlenburg)
Zuschauer: 1289 im Stadion an der Lohmühle