Erste Niederlage - SVM verliert in Wolfsburg

Im zehnten Anlauf ist die beeindruckende Serie des SV Meppen gerissen: Beim VfL Wolfsburg II unterlag das Team von Christian Neidhart mit 1:2, bleibt jedoch weiterhin unangefochtener Spitzenreiter der Regionalliga Nord.

Im Vergleich zum 2:1-Erfolg gegen den Lüneburger SK Hansa drei Tage zuvor, änderte Neidhart seine Startelf auf zwei Positionen. Thilo Leugers hatte seine Sperre abgesessen und spielte für Patrick Posipal, den angeschlagenen Sebastian Schepers vertrat David Vrzogic.

Die Blau-Weißen kamen eigentlich ganz gut in die Partie rein, gingen früh auf den Gegner drauf und kamen immer mal wieder nach vorne. Eine Hereingabe von Marc Schnier verpasste Benjamin Girth in der Mitte knapp, kurz darauf schoss Girth ans Außennetz. Besser machten es da die Wölfe, die nach einer Viertelstunde mit der ersten Chance in Führung gingen. Meppen war weit aufgerückt, das Pressing misslang und Wolfsburg konterte über die rechte Seite. Die scharfe Hereingabe von Sebastian Stolze drückte Robert Herrmann unter Mithilfe des Pfosten über die Linie.

Es dauerte eine Weile, bis sich der SVM vom Rückstand erholte. Das letzte Zuspiel fehlte oftmals, zudem ging sehr häufig die Fahne des Assistenten nach oben. Nicht aber in der 36. Minute: Nach einem tollen Steilpass von Janik Jesgarzewski war Max Kremer durch, scheiterte aber am stark parierenden Wolfsburger Torhüter. Vrzogic bugsierte den Nachschuss jedoch zum Ausgleich ins Tor – sein erster Treffer im neuen Dress.

Die Antwort der Wolfsburger ließ jedoch nicht lange warten. Nur zwei Minuten später ging der Gastgeber wieder in Führung. Herrmann ließ einen weiten Diagonalball in die Mitte abtropfen, wo Marcel Reichwein direkt trocken ins Tor traf und damit schon sein neuntes Saisontor erzielte. Kremer war kurz darauf noch einmal im gegnerischen Strafraum, sein Versuch wurde aber geblockt.

Zum zweiten Durchgang stellte Neidhart um und brachte Posipal für Schnier. Leugers rückte auf die Zehn, Martin Wagner ging auf die Außenbahn. Viele Torchancen sprangen allerdings nicht mehr heraus. Wolfsburg stand gut, dem SVM war mehr und mehr anzumerken, dass das Spiel vom Mittwoch noch in den Knochen steckte. Die beste Gelegenheit hatte Leugers, als er nach einem missglückten Pass von Wolfsburgs Torhüter den Ball aus 25 Metern am leeren Tor vorbeilegte. Jovan Vidovic probierte es nach einem Standard noch einmal mit dem Kopf, die Kugel ging aber drüber.

Somit blieb es letztlich bei der knappen Niederlage beim Meisterschaftsfavoriten. Die rund 200 mitgereisten Meppener Anhänger ließen sich davon aber nicht beirren und feierten die Mannschaft auch nach dem Abpfiff weiter lautstark mit „Spitzenreiter“-Rufen. Für den SVM geht es am nächsten Sonntag in Havelse weiter.

VfL Wolfsburg II: Alexander Brunst-Zöllner - Marvin Kleihs, Hendrik Hansen, Julian Klamt, Nicolas Abdat (70. Malcolm Badu) - Amara Condé, Sebastian Wimmer - Sebastian Stolze (80. Marcel Stutter), Justin Möbius (70. Anton Donkor), Robert Herrmann - Marcel Reichwein

Trainer: Valérien Ismaël

SV Meppen: Benjamin Gommert - Janik Jesgarzewski, Dennis Geiger, Jovan Vidovic, David Vrzogic - Menno Heerkes, Thilo Leugers - Marc Schnier (46. Patrick Posipal), Martin Wagner, Max Kremer (64. Thorben-Johannes Deters) - Benjamin Girth (65. Jens Robben)

Trainer: Christian Neidhart

Tore: 1:0 Robert Herrmann (15.); 1:1 David Vrzogic (36.); 2:1 Marcel Reichwein (39.)

Schiedsrichter/in: Johann Pfeifer (HSC BW Schwalbe Tündern) - Assistenten: Benjamin Schmidt (SpVg Laatzen), Maurice Milczewski (SC Eichsfeld)

Zuschauer: 491 im AOK-Stadion