Erkämpftes 1:1 gegen starke Würzburger

Foto: Werner Scholz

Der SV Meppen bleibt auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. 6.670 Zuschauer in der Meppener Hänsch-Arena sahen eine intensive Partie. Den Ausgleich zum 1:1 erzielte erneut SVM-Torjäger Nick Proschwitz. So bleibt das Team von Trainer Christian Neidhart weiterhin das beste Rückrundenteam.

Würzburg kam erwartet stark in das Spiel. Sebastian Schuppan zirkelte einen Freistoß gekonnt über die Meppener Mauer - und traf den Innenpfosten (9.). Nur eine Minute später parierte SVM-Keeper Erik Domaschke einen starken Schuss der Gäste. Der SVM lieferte die Antwort: René Guder kam schnell über die linke Seite und bediente Marius Kleinsorge,der nur knapp scheiterte (14.). Die Unterfranken spielten jedoch weiter gefährlich schnell nach vorn. Dave Gnaase kam schließlich im Meppener Strafraum erfolgreich zum Abschluss und erzielte die 1:0-Führung für Würzburg.

Das Team von SVM-Cheftrainer Christian Neidhart kam in der Folge nicht wirklich gut in das Spiel. Würzburg dagegen erspielte sich gekonnt weitere große Torchancen durch Caniggia Elva, der einmal nur den Querbalken traf (39.) und wenig später knapp am Tor vorbeischoss. SVM-Torwart Erik Domaschke konnte weitere Gegentreffer mit hervorragenden Reflexen verhindern. Die 1:0-Führung der Gäste zur Halbzeit ging absolut in Ordnung.

Wie ausgewechselt kam der SV Meppen aus der Pause. Nach Flanke von Kapitän Martin Wagner und Weiterleitung durch Jovan Vidovic köpfte Nick Proschwitz den Ball per Kopf zum 1:1-Ausgleich ein (48.). Es war bereits das zehnte Saisontor für den SVM-Stürmer. Christian Neidhart hatte in der Halbzeit Nico Granatowski für René Guder gebracht.

Der SVM kam immer besser in die umkämpfte Partie. Doch Würzburg blieb gefährlich. Einen Lupfer rettete Markus Ballmert vor der Torlinie (69.). Die Schlussphase mussten die Gäste in Unterzahl zu Ende bringen. Patrick Breitkreuz sah die Gelb-Rote Karte. Mit der Stärke des Windes und des Regens nahm auch die Intensität der interessanten Partie zu.

Riesige Aufregung dann noch in der 90. Minute: Nach einem Eckstoß drückte Thilo Leugers das Leder per Kopf über die Linie. Der Schiedsrichter sah hier ein Foulspiel. Eine Fehlentscheidung. Das wäre der Sieg für den SV Meppen gewesen. SVM Cheftrainer Christian Neidhart ärgerte sich zu Recht über diese Entscheidung. Am Ende war er aber mit der Leistung seines Teams in der zweiten Hälfte zufrieden.

Am kommenden Sonntag (Anpfiff: 14 Uhr) geht es für den SV Meppen zur Eintracht nach Braunschweig.

Von: Thomas Kemper