Der wichtige Dreier aus der Ostalb

Foto: Martin Behlmann

Der SV Meppen wollte diesen Sieg – das sah man von Beginn an. Das Team von Cheftrainer Christian Neidhart hat sich belohnt – in letzter Sekunde durch das Tor von Deniz Undav. Ein verdienter 2:1 (1:1) Auswärtssieg beim VfR Aalen. Ein starker Befreiungsschlag.

Unsere Jungs begannen dynamisch. Hassan Amin holte einen Eckball raus. Aalen-Keeper Raif Husic, der Daniel Bernhardt auf die Bank verdrängte, unterlief den Ball und musste sich danach sehr lang machen, um die Kugel zu erwischen (6.).Der SVM hielt den Druck gekonnt hoch. Julian von Haacke schickte Neuzugang René Guder los. Ein steiler Ball, den der schnelle Offensivmann per Direktabnahme in die Maschen der Gastgeber schoss. Da war sie, die verdiente 1:0-Führung für das engagiertere Team.

Es ging munter weiter: SVM-Torjäger Nick Proschwitz kam nach Hereingabe von Luka Tankulic in feiner Position zum Kopfball – der VfR-Torwart zeigte seine Klasse und konnte klären (28.). Das lief sehr gut. Doch eine Unachtsamkeit im Mittelfeld nutzte der VfR Aalen kurz vor der Halbzeit eiskalt: Über rechts kamen die Gastgeber schnell nach vorn. Stephan Andrist setzte sich spielerisch gut durch und schoss das Leder ins Tor. SVM-Keeper Erik Domaschke konnte das 1:1 bei aller Klasse nicht verhindern. Der SVM fing sich wieder. Kurz vor Halbzeitpfiff konnten die Aalener Defensivspieler das Leder in höchster Not noch von der eigenen Torlinie befördern. Der 1:1-Halbzeitstand war für die Mannschaft von der Ostalb schmeichelhaft. Der SV Meppen war deutlich stärker. Das sahen wohl die meisten der 2.903 Zuschauer so.

Nach dem Seitenwechsel kam Aalen etwas besser in die Partie. Das Team von Christian Neidhart verlor etwas die Linie, hatte die Lage aber schnell wieder im Griff. In der 73. Minute gab es die erste Chance des zweiten Abschnitts: Der eingewechselte Deniz Undav kam zum Abschluss – wieder hielt der Aalener Keeper. Der ebenfalls eingewechselte Nico Granatowski hatte die Führung in der 76. Minute aussichtsreich auf dem Fuß. Der SVM erhöhte nochmals den Druck. Als man sich fast schon mit dem Remis abgefunden hatte, gab es den umjubelten Befreiungsschlag: Nach Ecke von Hassan Amin stand Deniz Undav perfekt und verwandelte zum verdienten 2:1-Auswärtssieg. Der SV Meppen baut durch seinen zweiten Auswärtssieg in dieser Serie den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte aus und rangiert aktuell auf Tabellenplatz 12.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart in der Pressekonferenz: „Wir hatte in der ersten Hälfte mehrfach Gelegenheit deutlicher in Führung zu gehen. Da waren wir nicht energisch genug. Das habe ich in der Halbzeit auch deutlich angesprochen. Am Ende bin ich sehr zufrieden. Die Moral hat gestimmt. Wir wollten diesen Sieg und haben uns diese drei wichtigen Punkte für den Klassenerhalt absolut verdient.“

Am kommenden Samstag (14 Uhr) ist in der Meppener Hänsch-Arena Energie Cottbus zu Gast.

Von: Thomas Kemper