DFB-Pokal der Frauen: SVM empfängt SV Werder Bremen

Die Frauen des SV Meppen treffen im Achtelfinale des DFB-Pokal der Frauen am 07. oder 08. November 2015 auf den Bundesligisten SV Werder Bremen.

Es war die Halbzeitpause der Bundesligabegegnung Bayer Leverkusen – 1.FFC Turbine Potsdam am heutigen Samstag, welche für die sechzehn Achtelfinalisten zunächst für weitere Spannung stand. „Losfee“ Jürgen Gelsdorf (ehemaliger Fußball-Bundesligaspieler und heutige Leiter Leistungszentrum von Bayer 04 Leverkusen) war es vorbehalten, zwischen den Seitenwechseln die Paarungen für die nächste Pokalrunde auszulosen.

Sämtliche zwölf Erstligisten, drei Zweitligisten und ein Fünftligist hatten die Runde der letzten 16 erreicht. Der SV Meppen hatte sich den Weg dorthin gegen BW Hohen Neuendorf und den FSV Gütersloh geebnet und trifft nun auf den Frauen-Bundesligisten SV Werder Bremen. Die „Klingen“ beider Teams kreuzten sich in der Vergangenheit zuhauf. Neben zahlreichen Begegnungen in der 2. Frauen-Bundesliga (der SV Werder spielt erstmalig seit dieser Spielzeit in der Frauen-Bundesliga) standen sich die Mannschaften u.a. bereits vor vier Jahren in der 2. Runde des Pokalwettbewerbs gegenüber. Damals entschied Bremen nach Verlängerung das Spiel zu seinen Gunsten.

„Vorrangig war ein Heimspiel. Daher freuen wir uns, dass wir wieder in den Genuss kommen, ein Pokalspiel vor heimischem Publikum bestreiten zu können. Das wir dieses nun ausgerechnet gegen Werder Bremen austragen, hat sicherlich einen besonderen Reiz. Wir pflegen zum SV Werder ein sehr gutes Verhältnis, haben nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch zuletzt vor wenigen Wochen ein Testspiel gegen sie bestritten und kennen uns alles in allem sehr gut“, resümieren SVM-Coach Tommy Stroot und die Sportliche Leiterin Maria Reisinger unisono. Dies dürfte jedoch an der Ausgangslage kaum ändern, dass der SV Werder Bremen als Bundesligist als Favorit in die Begegnung geht.

Über den genauen Austragungstermin werden sich beide Vereine nun in den kommenden Tagen verständigen. Zunächst stehen am Sonntag für beide Mannschaften die nächsten Ligaaufgaben auf dem Programm. Der SV Meppen erwartet um 11 Uhr in der Hänsch-Arena Vorjahresmeister 1.FC Lübars. Werder Bremen tritt beim SC Freiburg an.

Das Achtelfinale im Überblick:

VfL Wolfsburg - SGS Essen
SV Hegnach - 1. FC Lübars
1. FC Köln - FF USV Jena
Bayern München - 1. FFC Frankfurt
Herforder SV - SC Sand
SV Meppen - SV Werder Bremen
1. FFC Turbine Potsdam - TSG 1899 Hoffenheim
SC Freiburg - Bayer Leverkusen