Christian Neidhart setzt Zeichen - Coach verlängert um zwei Jahre

Heute morgen um 11 Uhr setzte SVM-Trainer Christian Neidhart seine Unterschrift unter einen neuen Zweijahresvertrag. Damit sendet er nicht nur ein Signal an die Fans des SV Meppen und die Region, sondern auch an seine Spieler, die aufgrund der momentanen Tabellensituation natürlich auch bei anderen Vereinen im Fokus stehen.

„Ich wollte so früh wie möglich Nägel mit Köpfen machen, damit ich mich mit meinem Team voll auf die Rückrunde konzentrieren kann und nicht irgendwelche Vertragsdinge in den Fokus rücken, diese Ablenkung braucht jetzt niemand. Auch von meinen Spielern würde ich mir gerne schnelle Planungssicherheit wünschen“, sagt Neidhart, der nunmehr seit fast vier Jahren im Emsland ist.

2013 wurde er als Sportlicher Leiter verpflichtet, er kam vom SV Wilhelmshaven. Nachdem die damaligen Verantwortlichen des SVM mit Trainer Heiko Flottmann nicht weitergehen wollten, übernahm Neidhart in Doppelfunktion das Team als Trainer und Sportlicher Leiter.

Die Vorstandsmitglieder Stefan Gette und Heiner Beckmann berichteten heute morgen unisono, dass sie noch nie so unkomplizierte Vertragsgespräche geführt hätten. „Respekt an Christian, der zu keinem Zeitpunkt gepokert hat, das stärkt das Vertrauen in ihn nochmal ungemein“, so Gette und Beckmann. „Da, wo Vertrauen ist, geht sowas auch schnell. Ich fühle mich wohl im Emsland und da war es nur die logische Konsequenz, dass ich hier weitermache. Zu den Verhandlungen hätten wir uns auch beim Bäcker im Supermarkt treffen können“, scherzt Neidhart, der bestätigt, wie unkompliziert die Verlängerung des Vertrages war. „Es ist doch so, dass ich weiß, was ich am Verein habe und umgekehrt ist es genauso, da muss man sich nicht stundenlang mit einem Pokerface gegenüber sitzen“, sagt Neidhart, der sich nun voll und ganz auf seine Arbeit mit dem Team konzentrieren will.

Mit neun Punkten Vorsprung startet der 48-Jährige mit seiner Mannschaft in das neue Jahr. „Wir haben 15 Endspiele“, weiß Neidhart. „Das Gute ist, dass wir noch acht Heimspiele haben, das ist ein Faustpfand“, hofft Neidhart auf eine weiterhin gute Unterstützung durch die Zuschauer im Stadion. „Gerade in engen Partien kann der support der Fans nochmal pushen und vielleicht können sie die Jungs zu dem ein oder anderen Tor tragen“, so Neidhart.

Abschließend sei zu sagen, dass der Vertrag vom gebürtigen Braunschweiger für die Regionalliga, aber auch für die 3. Liga gilt. „Vielleicht schaffen wir ja nach 30 Jahren das große Meppener Fußballwunder - aber das geht nur gemeinsam“, sagt Neidhart.
Christian Neidhart ist seit 2013 Trainer des SV Meppen