Borns später Ausgleich - 2:2 bei Havelse

Mit einem Punkt im Gepäck kehrten die Spieler des SV Meppen am Sonntag aus Garbsen zurück. Beim TSV Havelse erreichte die Mannschaft von Christian Neidhart ein 2:2. Die Blau-Weißen sind weiterhin Tabellenführer.

Im Vergleich zur ersten Saisonniederlage beim VfL Wolfsburg II in der Vorwoche, veränderte Neidhart seine Startelf auf drei Positionen. Sebastian Schepers ersetzte David Vrzogic und im Angriff kehrten Mirco Born und Marius Kleinsorge zurück. Sie spielten für Max Kremer und Marc Schnier.

Die Partie vor 757 Zuschauern im Wilhelm-Langrehr-Stadion gestaltete sich im ersten Durchgang recht ausgeglichen. Meppen hatte Feldvorteile, musste bei den Kontern der Gastgeber aber auf der Hut sein. Benjamin Girth, der per Heber über das Tor zielte und Thilo Leugers mit einem Freistoß hatten zwei ordentliche Möglichkeiten, verpassten aber die Führung. Diese besorgte stattdessen Kleinsorge in der 38. Minute. Nach einem schönen Ball von Leugers zog Born zur Grundlinie, passte flach in die Mitte, wo Kleinsorge schneller als sein Gegenspieler war und zur umjubelten Führung traf.

Kurz nach der Pause gab es für die Meppener jedoch die erste Hiobsbotschaft zu verkraften. Kapitän Martin Wagner musste verletzt vom Feld. Für ihn kam Patrick Posipal. Havelse baute nun mehr Druck auf und näherte sich durch Deniz Undav und Agit-Cetin Erbek dem Tor von Benjamin Gommert an. In der 65. Minute zappelte die Kugel schließlich im Meppener Tor. Nach einer Ecke wurde der Ball nicht konsequent geklärt und landete vor den Füßen von Erbek. Bei dessen trockenem Schuss war Gommert machtlos.

Der Ausgleich schockte die Meppener, denn nur eine Minute später hatte Havelse das Spiel gedreht. Ein fulminanter Schuss aus der zweiten Reihe zwang Gommert zu einer Glanzparade. Daniel Kofi Kyereh schaltete jedoch am schnellsten und verwertete den Abpraller zur 2:1-Führung aus Sicht der Gastgeber.

Die Partie wurde nun deutlich hektischer, was auch an Schiedsrichter Jorrit Eckstein-Staben lag. Denn der SVM hatte eigentlich eine schnelle Antwort parat und traf durch Jovan Vidovic zum vermeintlichen 2:2. Zur Überraschung aller pfiff der Unparteiische den Treffer allerdings zurück und wollte ein Foul des Meppener Innenverteidiger am Havelser Keeper Alexander Dlugaiczyk gesehen haben.

Meppen drängte nun wütend auf den Ausgleich, die Partie wurde durch viele Fouls und Karten jedoch immer wieder unterbrochen. Kleinsorge hatte zweimal die Chance auf dem Fuß. In der 87. Minute erlöste Born schließlich die Meppener Fans. Der Linksaußen zog einfach mal aus rund 22 Metern ab – Dlugaiczyk sah nicht gut aus und die Kugel zappelte im Havelser Netz.

Nach dem Ausgleich kam es erneut zu großer Hektik, in dessen Folge Havelses Undav des Feldes verwiesen wurde. Auch zwischen den Trainerbänken gab es Wortgefechte. Erstaunlicherweise ließ der Schiedsrichter die Tumulte nicht nachspielen und pfiff fast pünktlich ab, sodass es letztlich beim 2:2 blieb.

TSV Havelse: Alexander Dlugaiczyk - Denis Kina, Tobias Holm, Noah Plume, Andrej Startsev (52. Tobias Fölster) - Agit-Cetin Erbek, Deniz Cicek - Deniz Tayar, Daniel Kofi Kyereh (86. Marcel Kohn), Torben Deppe - Deniz Undav?

Trainer: Alexander Kiene

SV Meppen: Benjamin Gommert - Janik Jesgarzewski, Dennis Geiger, Jovan Vidovic, Sebastian Schepers - Menno Heerkes (71. Jens Robben), Thilo Leugers (66. Max Kremer) - Marius Kleinsorge, Martin Wagner (50. Patrick Posipal), Mirco Born - Benjamin Girth

?Trainer: Christian Neidhart

Tore: 0:1 Marius Kleinsorge (38.); 1:1 Agit-Cetin Erbek (64.); 2:1 Daniel Kofi Kyereh (66.); 2:2 Mirco Born (88.)

Schiedsrichter/in: Jorrit Eckstein-Staben (SC Wentorf) - Assistenten: Björn Krüger (SV Börnsen), Dennis Voß (TuS Dassendorf)
Zuschauer: 757 im Wilhelm-Langrehr-Stadion