4:1 - SVM-Frauen siegen in Bielefeld

„Das wird eine schöne Heimfahrt“, bekannte Meppens Sportliche Leiterin nach dem überzeugenden 4-1 Auswärtserfolg bei Arminia Bielefeld. Zweimal Jalila Dalaf und Nele Schomaker sowie Shiho Shimoyamada sorgen mit ihren Treffern für den dreifachen Punktgewinn. Aber nicht nur die Torschützen, die gesamte Mannschaft überzeugt an diesem Nachmittag und legt den Grundstein für eine hoffentlich erfolgreiche Rückrunde.

Bielefelds Cheftrainer Markus Wuckel hat sich in der vergangenen Woche persönlich ein Bild vom SV Meppen gemacht und beim 8-2 Erfolg der SVM-Frauen eine „bärenstarke Offensive“ gesehen. Dennoch wollte er sich nicht zu sehr am heutigen Gegner orientieren, als vielmehr die eigenen Stärken ins Feld führen. Diesem Vorhaben machten die Meppenerinnen in Person von Jalila Dalaf jedoch bereits nach einer Viertelstunde einen Strich durch die Rechnung. Zunächst in Spielminute 8, dann noch einmal sieben Minuten später schob Meppens Torjägerin, die bereits am vergangenen Sonntag dreifach traf, zum 1-0 und 2-0 ein.

Bielefeld hatte in dieser Phase nicht weniger vom Spiel, doch der SVM agierte auch in brenzligen Situationen aufmerksam, löste die Aufgaben spielerisch und brachte sich somit immer wieder in aussichtsreiche Position. Einmal mehr gelang dies in der 30. Minute, als Nele Schomaker mit einem Treffer der Marke „Tor des Monats“ das 3-0 markierte. Bielefeld kam daraufhin zu seiner besten Möglichkeit, scheiterte jedoch in der 34. Minute am Meppener Torpfosten (Lena Schulte). Dem wollten die Meppenerinnen nicht nachstehen und gewannen nach je einem Latten- (38. Min.) und Pfostentreffer (42. Min.) durch Maike Berentzen schlussendlich auch die „Wertung Aluminium“.

Dass mit Bielefeld weiter zu rechnen war, zeigte sich zu Beginn der 2. Halbzeit, als Sarah Grünheid mit ihrem 13. Saisontor auf 1-3 verkürzte. Zu stabil präsentierte sich das Müller-Team jedoch an diesem Nachmittag und ließ sich hiervon nicht weiter verunsichern. Vielmehr legte die Mannschaft Wert auf die eigenen Stärken und präsentierte diese abermals in der 66. Spielminute. Berentzen mit klugem Pass auf Shimoyamada: 4-1, die Entscheidung.

Die SVM-Frauen erwarten nun am kommenden Sonntag (25. Febr.) um 11 Uhr den 1.FFC Turbine Potsdam 2 in der Hänsch-Arena (voraussichtlich auf dem Kunstrasen). Ein neuerliches Spitzenspiel (Zweiter vs. Vierter) und die Chance weitere „Big Points“ zu ergattern. (ml)