2. FBL - Spannung in der Verfolgergruppe ­ Meppen will den Bock umstoßen

An der Spitze der Liga zieht der MSV Duisburg einsam seine Kreise. Spannung in Sachen Meisterschaft geht der 2.FBL daher inzwischen ab. Die Teams dahinter bilden somit nicht mehr zwingend die Spitzengruppe, sondern eher die Verfolgergruppe der Liga, an deren Spitze der BV Cloppenburg derzeit die besten Karten auf die Vizemeisterschaft in der Hand hält.

Zwischen Platz drei (SV Meppen) und sechs (1. FC Lübars) trennen die vier Teams (an Position vier und fünf stehen im Moment die Mannschaften aus Herford und Gütersloh) maximal drei Punkte und der aktuelle wie die kommenden Spieltage lassen aufgrund direkter Aufeinandertreffen eine vielleicht gar bis zum Saisonende hin spannende Entwicklung dieser Gruppe erwarten, an deren Spitze sich trotz eines zunächst enttäuschenden Rückrundenauftaktes sich weiterhin die Mannschaft des SV Meppen positionieren möchte.

Dies bedingt die Rückkehr zur erfolgreichen Spielweise der Hinrunde. Die Aufarbeitung der Fehler der vergangenen Spiele stand daher als Grundlage für einen erfolgreichen Neustart im Fokus der Trainingsarbeit der vergangenen vierzehn Tage.

Mit Lübars wartet jedoch wiederum eine schwierige Aufgabe auf das Team von Tommy Stroot. Als amtierender Meister der Nord-Staffel steht Lübars vielleicht auch etwas hinter den eigenen Erwartungen an, hat jedoch am vergangenen Spieltag wieder auf sich aufmerksam gemacht, als Gütersloh auswärts mit 2-1 bezwungen werden konnte. „Lübars verfügt über sehr gute Einzelspielerinnen, die an einem guten Tage Spiele entscheiden können“, warnt Stroot insbesondere vor der individuellen Klasse der Berlinerinnen.

Die Statistik spricht aktuell eher gegen den SV Meppen: die bisherigen neun Duelle vielen mit fünf Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen zu Gunsten des Gastgebers aus. Die Auswärtsbilanz ist aus Sicht des SVM noch etwas dürftiger, denn bis auf das 0-0 im Dezember 2013 blieb das Team auf dem ‚Sportplatz Schluchseestraße« bisher ohne Punktgewinn. Jedoch konnte der SV Meppen das Hinspiel im vergangenen Oktober mit 1-0 für sich entscheiden.
Mit Ausnahme von Joana Beckers (Studium) kann Stroot auch in diesem Spiel auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Parallel zum Ligaalltag arbeitet der SV Meppen - im Wesentlichen in Person der sportlichen Leiterin Maria Reisinger – zudem intensiv an einer Nachfolgeregelung für die vakante Trainerposition zur neuen Saison und schlagkräftiger Kader in den Frauen- und Juniorinnenteams des Vereins (ml).