2. FBL - Sieg in Potsdam - Werder Bremen vor Augen

SVM-Frauen starten erfolgreich in englische Woche und fordern Werder Bremen

Die SVM-Frauen sind erfolgreich in ihre englische Woche gestartet und haben am Sonntag den 1.FFC Turbine Potsdam auf eigenem Platz mit 3-0 bezwungen. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht, denn am Mittwoch steht bereits die nächste Auswärtshürde beim starken SV Werder Bremen an.

„Der Erfolg in Potsdam hat weiter an Selbstvertrauen gegeben und die Spielerinnen individuell und als Team bestärkt. Das hilft natürlich für den Auftritt beim SV Werder Bremen. Ein ungemein starke Mannschaft, die trotz des Bundesligaabstiegs kaum an Qualität verloren hat und für mich Topfavorit auf die Meisterschaft ist“, erläutert SVM-Coach Roger Müller zwischen den beiden Spieltagen.

Er hat sein Team trotz dreier Spiele binnen acht Tagen zunächst bewusst nur auf die Begegnung in Potsdam fokussiert und die Mannschaft hat die Vorgehensweise angenommen. Gegen die Bundesligareserve aus der brandenburgischen Landeshauptstadt entwickelte sich auch am Sonntag wieder ein zunächst enges Match auf fußballerisch gutem Niveau. Bereits in der Vergangenheit hatten sich die beiden Teams ob ihrer stets jungen und fußballerisch gut ausgebildeten Spielerinnen sehr ansehnliche Fußballspiele geliefert, deren Ausgang am Ende teils nur von Nuancen abhing.

Am Sonntag lagen die Vorteile schlussendlich auf Seiten des SV Meppen. Bereits in der ersten Hälfte hatte es eine Reihe an Tormöglichkeiten gegeben, die jedoch ungenutzt verstrichen bzw. durch den Gastgeber vereitelt werden konnten. Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Potsdam II den Druck, Meppen behielt jedoch den Überblick und nutzte in der 50. Spielminute einen Gegenstoß zur 1-0 Führung durch Maike Berentzen. Franzi Gieseke hat diese mustergültig auf Reisen geschickt. Die SVM-Frauen nutzen den unmittelbaren Vorteil der Führung und agierten fortan druckvoll und mit der nötigen Zielstrebigkeit. Als Elisa Senß zehn Minuten nach dem Führungstreffer mustergültig auf Nele Schomaker „durchsteckte“, war mit dem 2-0 die Vorentscheidung gefallen, weitere drei Minuten später gelang wiederum Maike Berentzen dann der Treffer zum 3-0 Endstand.

Die Stimmung auf der Rückfahrt ins Emsland war entsprechend ausgelassen, „dass haben sich die Mädchen auch verdient“, so Müller, aber bereits auch schon ausgerichtet auf den kommenden Gegner SV Werder Bremen.

Der SV Werder ist neben dem VfL Wolfsburg II lediglich noch eines von zwei Teams, die bisher schadlos in der Liga agieren und alle sechs Begegnungen für sich haben entscheiden können. Aufgrund der Tordifferenz rangiert Werder derzeit auf Platz, gefolgt vom SV Meppen. Man darf also von einem echten Spitzenspiel der 2.FBL Nord sprechen, wenn am Mittwochabend um 20.15 Uhr auf Platz 11 des Weserstadions diese Partie angepfiffen wird.

Aufgrund der Qualität des Gegners vermag ein klares Statement zu weiteren drei Punkten – auch wenn der SV Meppen aktuell seit fünf Spielen ungeschlagen ist – ein Stück weit vermessen. Wer Mannschaft und Trainer-/Funktionsteam jedoch kennt, der weiß jedoch auch um die Möglichkeiten, die der SVM mitbringen kann, um auch dem SV Werder Bremen am Mittwoch mehr als nur einiges abzuverlangen. Der Erfolg in Potsdam wird diesem Vorhaben sicherlich dienlich sein...

Nach dem Bremen-Spiel soll es das für diese Woche aber noch nicht gewesen sein. Am Sonntag, 06. November 2016 steht um 14 Uhr dann das dritte Spiel binnen acht Tagen auf dem Programm. Der Bramfelder SV gibt sich die Ehre in der Hänsch-Arena. Der Aufsteiger hat sich bisher noch nicht in der Liga zu Recht gefunden und rangiert aktuell auf einem Abstiegsplatz. Aufgrund der Reisestrapazen, der körperlichen Belastungen aus den Spielen in Potsdam und Bremen und der sicherlich dennoch vorhandenen Qualität des Gegners darf nicht von einem Selbstläufer ausgegangen werden. Die SVM-Frauen werden auch am Sonntag für den Erfolg alles in die Waagschale werfen müssen.

Das Team würde sich daher auch beim nächsten Heimspiel gegen den Bramfelder SV über eine gute und unterstützende Zuschauerresonanz freuen. Aufgrund des Doppelspieltages in Meppen - RL-Herren am Samstag gegen Eichede und eben die Frauen am Sonntag gegen den Bramfelder SV - unterstützt der Verein die Bemühungen um eine gute Zuschauerresonanz dadurch, dass Besucher des RL-Spiels vom Samstag zum 2.FBL-Spiel am Sonntag unter Vorlage der gültigen Eintrittskarte freien Eintritt erhalten. (ml)