2. FBL - SVM muss zum BV Cloppenburg

ie 2. Frauen-Bundesliga Nord geht in die vorletzte Runde und birgt für den SV Meppen am kommenden Sonntag noch einmal den sportlichen Reiz des Derbys beim BV Cloppenburg.

Der BVC hat mit dem 3-2 Erfolg gegen den Herforder SV am vergangenen Wochenende die Vizemeisterschaft perfekt gemacht und sinnt zum nahenden Abschluss der Saison auf den Derbysieg. Das Stroot-Team wiederum hat mit der vergangenen Niederlage gegen den FSV Gütersloh nach einer furiosen Hinrunde bereits den Kontakt zu Platz 3 abreißen lassen und scheint sein Saisonziel weiter aus den Augen zu verlieren.

Doch auch wenn die Punktausbeute gegen Gütersloh fehlte, durfte sich die Mannschaft eine starke fußballerische Leistung bescheinigen lassen. Lediglich Nuancen haben den Ausschlag zugunsten des FSV gegeben. Darauf will die Mannschaft am Sonntag aufbauen. „Jammern hilft nicht! Wir sind überzeugt davon, bei weiterer couragierter Leistung auch wieder die erforderlichen Punkte einfahren zu können. Die Voraussetzungen bei einem Derby sind zudem andere, die Uhren werden nochmal auf null gestellt, die Saison ist noch nicht zu Ende“, lautet der kämpferische Tenor aus der Mannschaft, die am Sonntag bestenfalls an die Leistungen der zweiten Halbzeit des Hinspiels anknüpfen will.
Franzi Gieseke und Betty Anane hatten im Dezember den zur Halbzeit gültigen 0-1 Rückstand in eine 2-1 Führung gewandelt, die Mannschaft hat dabei insbesondere in den zweiten fünfundvierzig Minuten eine von Ballbesitz und spielerischem Vermögen geprägte Partie gezeigt. Trotz des späten Ausgleichs durch Imke Wübbenhorst in der 89. Spielminute überwogen die positiven Aspekte des Spieltages.

Sicherlich auch der guten physiotherapeutischen und athletischen Betreuung geschuldet kann der SV Meppen nunmehr auch in diesem Derby auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Die Zuschauer dürfen also gespannt sein, mit welcher Formation und mit welcher taktischen Einstellung der SV Meppen das Spiel angehen wird (ml).