2. FBL - SVM auswärts bei BW Hohen Neuendorf

B-Juniorinnen am Sonntag bei Hertha 03 Zehlendorf gefordert

Erneut zieht es die SVM-Frauen am Wochenende ins Brandenburgische. Nach dem Spiel beim 1.FFC Turbine Potsdam II vor zwei Wochen, geht es an diesem Sonntag zum SV BW Hohen Neuendorf. Nur wenige Kilometer weiter weilen am Sonntag auch die B-Juniorinnen des SV Meppen, die ihre Erfolgsserie bei Hertha 03 Zehlendorf ausbauen wollen.

„Ihre Tabellenposition drückt nicht die eigentliche Qualität ihrer Mannschaft aus“, ist sich SVM-Trainer ‚Roger« Müller sicher, wenn er über den kommenden Gegner spricht. Der SV BW Hohen Neuendorf weilt derzeit mit acht Punkten aus sieben Spielen auf dem 7ten Tabellenplatz. Niederlagen gegen Mannschaften der unteren Tabellenregion steht aber auch ein Punktgewinn beim Tabellenführer SV Werder Bremen gegenüber.

Ebenso wechselhaft, wie es einige Ergebnisse in der bisherigen Saison waren, waren vielleicht auch die vergangenen Monate: Im Mai 2016 rettete sich BW Hohen Neuendorf mit einem 3-2 Erfolg über den 1.FFC Turbine Potsdam II auf den Relegationsplatz, unterlag dann in der Abstiegsrelegation jedoch dem SV 67 Weinberg. Der freiwillige Abschied des 1.FC Lübars verhieß jedoch dann doch den Verbleib von BW HN in der 2.FBL Nord. Das Gesicht der Mannschaft veränderte sich daraufhin, bedingt auch durch einige Zugänge von eben jenem 1.FC Lübars.

„Womöglich haben der spät feststehende Klassenverbleib und der personelle Umbau doch mehr Eingewöhnungszeit in Anspruch genommen, ich bin jedoch davon überzeugt, dass BW Hohen Neuendorf über ein sehr gutes Team verfügt. Nicht zuletzt deren jüngstes Ergebnis sollte uns Warnung genug sein. Dennoch: Meine Mannschaft spielt bisher eine tolle Saison und es ist unser Anspruch, auch am Sonntag drei Punkte mitzunehmen“, erläutert Müller im Vorfeld der Begegnung.

BW Hohen Neuendorf ist aktuell seit drei Spielen ungeschlagen und hat am vergangenen Samstag dem Tabellenführer SV Werder Bremen beim 2-2 die ersten Saisonpunkte streitig gemacht und dabei einen 0-2 Rückstand aufholen können.

Der SV Meppen hingegen hat nach der Niederlage in der Vorwoche beim SV Werder Bremen am vergangenen Sonntag beim 3-1 gegen den Bramfelder SV zurück in die Erfolgsspur gefunden und dabei ein sehr junges Team ins Rennen geschickt. Mit Sarah Geerken, Finja Sasse und Nina Rolfes fanden sich gleich drei 17jährige Talente in der Startformation wieder, insgesamt betrug der Altersdurchschnitt beim Anpfiff der Begegnung ca. 18,7 Jahre.

Müller bestätigte den Youngstern später einen sehr guten Auftritt und – ohne vorgreifen zu wollen/können – vermag auch ein erneuter Startelfeinsatz des ein oder anderen Talentes nicht ausgeschlossen.

Neben den Langzeitverletzten Kardesler und Bohlen wird Müller am Sonntag weiterhin auch auf Jessica Bos und Velislava Dimitrova verzichten müssen. Beide sind jedoch bereits wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und werden langfristig wieder für einen Einsatz ab der Rückrunde aufgebaut.

Neben dem Spiel in Hohen Neuendorf geht der Blick der SV Meppen am Sonntag auch ins benachbarte Berlin-Zehlendorf. Dort kommt es ebenfalls um 11 Uhr zum Aufeinandertreffen der U17-Juniorinnen von Hertha 03 Zehlendorf und dem SV Meppen. Das Team von SVM- Trainerin Birgit Niemeyer beeindruckte am vergangenen Spieltag durch einen 3-1 Erfolg gegen den Deutschen Meister 1.FFC Turbine Potsdam. Als einziges noch ungeschlagenes Team in der B-Juniorinnen-Bundesligastaffel Nord/Nordost soll nun ein weiterer Erfolg bei der Hertha aus Zehlendorf folgen. Niemeyer weiß um die gute Ausgangsposition ihrer Mannschaft, weist aber auch daraufhin, „dass auch dieses Spiel erst einmal gespielt werden muss und es keinen Grund für Überheblichkeiten gibt.“ (ml)