2. FBL - SVM 2:2 gegen BW Hohen Neuendorf

Gegen den Tabellenvorletzten BW Hohen Neuendorf hat es am 18. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga Nord für den SV Meppen nur zu einem enttäuschenden 2-2 gereicht. Das Team konnte somit nicht an den couragierten Auftritt des letzten Spieltages anknüpfen, der den Emsländerinnen einen 2-1 Heimerfolg gegen Wolfsburgs Reserve beschert und damit eine Serie von fünf sieglosen Spielen beendet hatte.

Dabei standen die Vorzeichen gut. Mit dem Erfolg gegen Wolfsburg hatte das Team Selbstvertrauen zurückgewonnen, sich auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich nicht aus der Ruhe bringen lassen und mit hohem Einsatz und einer hohen Laufbereitschaft den schlussendlich verdienten Sieg eingefahren. Entsprechend angespornt wurde die spielfreie Zeit zwischen diesen beiden Spieltagen genutzt, um in den Trainingseinheiten fokussiert zu arbeiten. Die Umstellungen zum Wolfsburg-Spiel hatten den internen Konkurrenzkampf zur Zufriedenheit der Trainer noch einmal angestachelt.
Daraus resultierend ging Trainer Stroot mit folgender Aufstellung in die Partie:  
  
  Bos – Winters (Kardesler) – Härtel – Liening-Ewert – Dieckmann – Weiss – Franjkovic (57.   Berentzen) – Schomaker (62. Anane) - Senß – Schulte – Gieseke.
Der SV Meppen agierte vom Anpfiff an zunächst spielbestimmend und hatte in den ersten zwanzig Minuten zwei (sehr) gute Einschussmöglichkeiten zu verzeichnen. Die mangelnde Chancenauswertung zeigt jedoch bereits seit Beginn der Rückrunde eines der aktuell größeren Mankos der Mannschaft auf. Umso unverständlicher, dass der Druck in der Folge nicht aufrechterhalten wurde und die Mannschaft in ihren Bemühungen augenscheinlich einen Gang zurückschaltete.

Blau-Weiß Hohen Neuendorf – ihrerseits um den Relegationsplatz kämpfend – nutzte die Unentschlossenheit der Meppener Mannschaft daraufhin in der 23. Spielminute zur 1-0 Führung durch Antonia Heinrich und baute diese nur acht Minuten später auf 2-0 (Patryzja Pozerska) aus. Beiden Gegentoren war ein mangelndes Abwehrverhalten und Stellungsspiel vorausgegangen.

Der SV Meppen wirkte zunächst konsterniert und sah sich in der Folge einem sehr defensiv agierenden Gegner auseinandergesetzt. Der defensive Part war bereits vor der Begegnung erwartet worden, verstärkte sich mit der 2-0 Führung der Gäste nun zunehmend. Hohen Neuendorf stand zu diesem Zeitpunkt auf dem angestrebten Relegationsplatz.
In der 38. Spielminute brachte der SV Meppen den Ball dennoch zum 1-2 Anschluss ins Ziel. Ein schöner Spielzug, eingeleitet von der agilen Elisa Senß, gelang über Lisa-Marie Weiss zu Sarah Schulte, deren Flanke von der rechten Außenbahn leicht abgefälscht den Weg über Gäste-Torhüterin Kasia Jankowska ins Tor fand. Weitere vor der Pause vorgetragene Angriffsbemühungen blieben in der Folge jedoch wirkungslos.
Fotos: Dr. Werner Scholz