2. FBL - SVM-Frauen siegen 4:2 bei Union Berlin

Dreierpack sichert verdienten Auswärtserfolg 

SVM-Frauen feiern 4-2 Auswärtssieg bei Union Berlin

Die Fußball-Frauen des SV Meppen haben am Sonntag ihr Auswärtsspiel beim 1.FC Union Berlin mit 4-2 gewonnen und damit im dritten Spiel der laufenden Rückrunde den ersten Drei-Punkte-Erfolg feiern dürfen. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit spielte das Team insbesondere in den zweiten 45 Minuten stark auf und legte mit drei Treffern in fünf Minuten den Grundstein für den verdienten Auswärtserfolg. Gleich vier Spielerinnen trugen sich dabei in die Torschützenliste ein.

Dem jungen Meppener Team fehlte es in den letzten Spielen (jahresübergreifend blieb das Team bis heute in sechs Begegnungen sieglos) an Durchschlagskraft und eben jenes Manko stiftete zuletzt Unsicherheit in den SVM-Reihen. Auch in der Anfangsphase des heutigen Spiels schienen die Beine zunächst etwas schwer, auch wenn die Mannschaft eine andere Präsenz zeigte, als im letzten Auftritt gegen den SV Henstedt-Ulzburg. Dennoch erschwerte sich der „Rucksack“ der Mannschaft noch einmal, als die Berlinerin Dina Orschmann in der 6. Spielminute nach einem Eckball zur Führung der Gastgeber einnetzte.

Die SVM-Frauen zeigten jedoch die gewünschte Reaktion. Auch wenn Berlin in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit zunächst das agilere Team blieb, gewann Meppen peu à peu Zugriff auf das Spiel und übernahm ab der 25. Minute schrittweise die Kontrolle. Die Chancen mehrten sich, aber auch Berlin blieb aufmerksam und kam kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Pauline Wimmer noch einmal zu einer weiteren guten Einschussmöglichkeit.

Nach eingehender Halbzeitanalyse reagierte Müller und wechselte zur Halbzeit Katharina Prinz für Denise Franjkovic. Die sportliche Leiterin Maria Reisinger bilanzierte später, dass man der

Mannschaft in der Halbzeit den unbedingten Willen zum Sieg deutlich angemerkt hätte.

Mit eben dieser Einstellung ging das Team auch die zweite Spielhälfte an, brachte noch einmal eine weiter fokussierte Präsenz auf den Platz und erzielte in der 55. Spielminute durch die soeben eingewechselte Katharina Prinz den vielumjubelten Ausgleich. Dieser sollte gleichzeitig Startschuss für folgenreiche fünf Minuten werden: Die spürbare Erleichterung beflügelte die Mannschaft, die durch Franziska Gieseke bereits zwei Minuten nach dem Ausgleich zur Führung vollenden konnte, welche wiederum zwei Minuten später durch Nele Schomaker zum 3-1 ausgebaut wurde.

Der viel zitierte „Bock“ war umgestoßen, die Mannschaft hatte die sich bietenden Gelegenheiten konsequent ausgenutzt und blieb auch in der Folge die spielbestimmende Mannschaft. Union Berlin jedoch zeigte trotz der Gegentreffer eine weiterhin beherzte Spielweise, wehrte sich eindrucksvoll gegen die drohende Niederlage und kam in der 71. Spielminute (erneut Dina Orschmann) zum 2-3 Anschluss. Fünf Minuten vor Spielende war es dann Sarah Geerken, die dem Spiel den Deckel aufsetzte und zum 4-2 aus Meppener Sicht traf.

Ein wichtiger Erfolg für die SVM-Frauen, der auch ob der Ergebnisse der Konkurrenz wichtig war, um Abstand zu den Teams der unteren Tabellenhälfte aufzubauen. Nun gilt es jedoch fokussiert zu bleiben und die wiedergewonnene Sicherheit auch am kommenden Sonntag beim Spiel gegen den Herforder SV (Hänsch-Arena, Meppen um 14 Uhr) an den Tag zu legen. (ml)