2. FBL - SVM-Frauen bezwingen Union Berlin mit 5:2

Am 3. Spieltag der noch frischen Saison 2016/2017 fahren die Zweitligafrauen des SV Meppen ihren zweiten Saisonerfolg ein. Eine Woche nach dem überzeugenden 4-1 Auswärtserfolg beim SV Henstedt-Ulzburg gewannen die SVM-Frauen am Sonntag mit 5-2 gegen den 1.FC Union Berlin.

Den Auftrag hatte SVM-Chefcoach ‚Roger« Müller unter der Woche bereits formuliert: es sollte nachgelegt werden, die Mannschaft sollte die nächsten drei Punkte auf der Habenseite verbuchen. Zudem galt es die in Henstedt-Ulzburg an den Tag gelegte spielerische Qualität mit in die Hänsch-Arena zu übertragen, um auch den Zuschauern ein ansehnliches Spiel zu bereiten.

Beides ist geglückt, auch wenn die Zuschauer zwischenzeitlich zumindest durch ein leichtes Wellenbad der Gefühle geführt wurden. Das Spiel begann zunächst verhalten mit dem viel zitierten Abtasten der Teams. Die erste nennenswerte Aktion ereignete sich dann nach gut einer Viertelstunde, als Franziska Gieseke an Union«s Torfrau Sarah Hornschuch scheiterte. Diese sollte eine weitere Viertelstunde später erneut in den Fokus des Spielgeschehens rücken: Nach einem weiten Ball über die Berliner Abwehr hinweg, klärte Hornschuch den Ball regelwidrig mit der Hand außerhalb des Strafraums und wurde daraufhin des Feldes verwiesen. Mangels Alternativen griff Union«s Trainer Martin Eismann auf Charleen Niesler zurück, die zuvor im Feld agierte, aber auch ihre nun neue Aufgabe als Torfrau im weiteren Spielverlauf ordentlich erledigte.

Der aufgrund des Handspiels erfolgte Freistoß brachte nichts ein, doch vier Minuten später besorgte Franziska Gieseke nach Zuspiel von Amelie Kröger die 1-0 Führung. Meppen drückte nun weiter, um noch vor dem Halbzeitpfiff eine Vorentscheidung herbeizuführen. Berlin jedoch agierte tiefstehend und konzentrierte sich fortan auf weite Bälle und vereinzelte, schnelle Gegenstöße. Daraus resultierend gelang ihnen noch vor dem Seitenwechsel durch Hülya Kaya der 1-1 Ausgleich.

Zum Nachlesen hier auch der Link zum Liveticker: http://www.fussball.de/liveticker/-/match_id/01SLU3CKKK000000VS54898DVV2J9QR4

Müller schien in der Halbzeitpause die Konzentration seiner Mannschaft angemahnt zu haben, agierte das Team in den Anfangsminuten der zweiten Hälfte doch stark fokussiert und erzielte über Elisa Senß (48. Min.) und Lisa-Marie Weiss (57. Min.) die Treffer zwei und drei. Union Berlin ließ sich von der spielerischen und zahlenmäßigen Überlegenheit des SVM jedoch nicht irritieren und nutzte nur zwei Minuten nach dem 3-1 eine weitere Unkonzentriertheit in der Meppener Hintermannschaft, um nach Foulspiel per direkt verwandeltem Freistoß noch einmal auf 2-3 zu verkürzen.

Meppen blieb jedoch das spielbestimmende Team. Vermehrt fanden sich bis auf SVM-Torfrau Kathrin Klimas in der Folge alle übrigen 21 Spielerinnen in der Berliner Hälfte wieder. Die Entscheidung fiel schließlich per Doppelpack in der 76. und 78. Spielminute. Wenn es spielerisch nicht läuft, muss es vielleicht auch mal mit Gewalt gehen, schien sich Sarah Meiners gedacht zu haben, als sie aus 25m Entfernung zum 4-2 vollendete. Zwei Minuten später war es erneut Franzi Gieseke, die die nunmehr dritte Torvorlage von Maike Berentzen per Kopfball zum finalen 5-2 einnetzte. Weitere Chancen blieben ungenutzt.

Durch den Erfolg konnten sich die SVM-Frauen zunächst auf Tabellenplatz 3 hieven und müssen lediglich den noch ungeschlagenen Teams aus Wolfsburg 2 und Bremen den Vortritt lassen. Das kommende Wochenende ist spielfrei, am 25.09. folgt dann die Auswärtsaufgabe beim Herforder SV. (ml)