2. FBL - Middeke und Klowersa machen weiter

SV Meppen bindet Trainer-/Funktionsteam 

Auch die Mannschaft gibt ein klares Signal

Eine Woche nach der weiteren Bindung von Frauen-Cheftrainer Roger Müller hat der SV Meppen um die Sportliche Leiterin Maria Reisinger nun auch Einigkeit mit Co-Trainer Sebastian Middeke und Athletiktrainerin Stefanie Klowersa erlangt. Das Duo Middeke/Klowersa wird ebenfalls für mindestens eine weitere Saison Verantwortung für die 2.FBL-Mannschaft des SV Meppen übernehmen und Müller tatkräftig unterstützen. Auch aus Reihen der Mannschaft gibt es positive und deutliche Signale.

„Es waren unkomplizierte Gespräche mit Sebastian und Stefanie. Beide gehören seit einem bzw. zwei Jahren zum Trainerteam unserer Frauenmannschaft, haben sich in dieser Zeit stets vorbildlich und erfolgreich in die sportliche Weiterentwicklung der Mannschaft eingebracht. Es war unser ausdrücklicher Wunsch, dass die beiden bei uns bleiben und zusammen mit Roger die Geschicke rund um das Team leiten“, zeigt sich Maria Reisinger zufrieden mit dem Verbleib der beiden Trainer.

Damit hat der Verein weitere personelle Entscheidungen in seinem Sinne beschließen können, um frühzeitig Klarheit für 2017/2018 haben und die ausgerufenen Ziele der Qualifikation für die eingleisige 2. Frauen-Bundesliga in Angriff nehmen zu können.

Damit jedoch nicht genug: Reisinger und Müller haben bereits mit Ablauf des alten Jahres zahlreiche Gespräche mit den eigentlichen Protagonisten, den Spielerinnen, geführt und ein starkes Signal aus der Mannschaft erhalten. „Einerseits unabhängig der bevorstehenden sportlichen Ziele, aber auch wohlwissend um den Reiz dieser Aufgabe haben mir inzwischen gut 90% der Spielerinnen ihre Zusage auch für die kommende Spielzeit gegeben“, weiß Reisinger zu berichten, die - wie auch Müller - stets

den starken Charakter des Teams hervorhebt und um die eindrucksvolle Persönlichkeit der Mannschaft weiß.

„Das wir noch nicht bei 100% sind liegt einzig und allein daran, dass wir sicherlich bei der ein oder anderen Spielerin noch auf die sportliche Entwicklung schauen müssen, es hat im Kern aber insbesondere auch damit zu tun, dass wir heute noch keine absolute Klarheit in den schulischen und beruflichen bzw. studienbedingten Themen und Perspektiven der Spielerinnen haben“, erläutert Reisinger die fehlenden 10%.

Mit den nun in der Mehrzahl getroffenen Entscheidungen rücken passend zum Rückrundenstart die sportlichen Themen wieder in den Vordergrund. Gut zehn Tage haben Trainerteam und sportliche Leitung noch Zeit, um die Mannschaft auf die anfänglichen Aufgaben gegen BC Cloppenburg (Sonntag, 19. Februar in CLP) und das erste Heimspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg (Sonntag, 26.

Februar um 14 Uhr in der Hänsch-Arena) vorzubereiten.

„Wir sind im Soll“, ist Cheftrainer Roger Müller einverstanden mit dem aktuellen Stand der Vorbereitung, ohne sich zu sehr in die Karten schauen zu lassen. Zufrieden zeigte sich Müller zuletzt am Sonntag nach dem Testspiel beim Allianz-Frauen-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Trotz einer 0-2 Niederlage war Müller einverstanden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Die Mannschaft hat sich nach anfänglichem Druck auf Augenhöhe mit einem guten Gladbacher Team präsentiert. Es hat sich bemerkbar gemacht, dass wir erstmalig vor diesem Spiel wieder eine komplette Woche vernünftig und konsequent und ohne witterungsbedingte Einflüsse trainieren konnten. Wir haben in dem Spiel eigene Akzente setzen können, es fehlte aber noch an der Abschlussgenauigkeit, die Gegentore sind durch einen taktischen Fehler unsererseits nach Wiederanpfiff und einem Fernschuss in der 70. Minute zu Stande gekommen. Mir ging es jedoch insbesondere darum, alle Spielerinnen zu sehen. Alle 18 sind mindestens 45 Minuten zum Einsatz gekommen.“

Zwei Vorbereitungsspiele stehen jetzt noch auf dem Programm: am Sonntag geht es gegen die SG Schamerloh, aktuell Tabellenzweiter der Landesliga Hannover. Drei Tage später, am Mittwoch, 15. Februar testet das Müller-Team um 19.30 Uhr gegen den West-Regionalligisten Warendorfer SU. Das einzige Heimspiel der Vorbereitung wird auf der Sportplatzanlage von SW Varenrode ausgetragen. Die Sportfreunde aus Varenrode waren bereits mehrfach kompetenter und partnerschaftlicher Gastgeber von Spielen mit Meppener Beteiligung. (ml)