2.FBL - Topspiel zum Rückrundenstart

SVM empfängt MSV Duisburg – Zuschaueraktion zum Valentinstag


Kein „Aufwärmen“ und kein „Herantasten“ an die Rückrunde. Es geht gleich in die Vollen, wenn die Frauen des SV Meppen am Sonntag in die Rückrunde starten. Das Stroot-Team empfängt um 14 Uhr in der Hänsch-Arena Tabellenführer MSV Duisburg. Akribisch haben sich die Frauen dann sechs Wochen lang auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet und fiebern nun dem Neustart entgegen. In den vier Vorbereitungsbegegnungen hat sich der SVM die nötige Spielpraxis geholt. Anfänglich mit Schwächen, gewann das Team mit jeder weiteren Begegnung an Sicherheit. Spätestens der 4-1 Erfolg gegen Bor. Mönchengladbach (Tabellendritter 2. FBL Süd) am vergangenen Sonntag hat aufgezeigt, dass die Mannschaft wieder in der Verfassung ist, über neunzig Minuten ein hohes Tempo zu gehen.

Überdies hat der SV Meppen in der Winterpause auch personell nachgelegt und mit der U19-Nationalspielerin Vildan Kardesler ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent in die eigenen Reihen aufgenommen. „Die Heranführung an die 2. Frauen-Bundesliga wird behutsam erfolgen, Vildan ist noch jung, ihre Verpflichtung eher perspektivisch zu sehen“, dämpft die sportliche Leiterin Maria Reisinger jedoch eine zu große Erwartungshaltung.

Ganz im Gegensatz dazu hat der MSV Duisburg auch über sein Transferverhalten in der Winterpause seine Ambitionen eines direkten Wiederaufstieges noch einmal unterstrichen. Gleich sechs Neuzugänge vermeldete Trainerin Inka Grings. Madeline Gier (vom Bundesligisten SGS Essen), Szófia Rácz (vom 1.FC Lübars), Kathleen Radtke und Anna-Sophie Fliege haben bereits am vergangenen Sonntag ihr erfolgreiches Debüt für den Tabellenführer beim Nachholspiel in Henstedt-Ulzburg gegeben.

„Das wird schon ein richtungsweisendes Spiel“, sind sich Reisinger und Stroot einig, merken jedoch auch gleichzeitig an, das „niemand etwas in Meppen geschenkt bekommt.“ Der MSV geht als bisher einzig verlustpunktfreie Mannschaft klar als Favorit in die Begegnung (Hinspiel 2-0), doch Trainerteam und Mannschaft haben sich vorgenommen, Duisburg vor einige „Fragen zu stellen“, um auch selbst in den entscheidenden Momenten Akzente zu setzen. „Duisburg wird sich strecken müssen, sonst werden wir da sein“, macht Stroot ergänzend klar, dass man eigene Ambitionen verfolgt und dem Spitzenreiter die ersten Verlustpunkte beibringen möchte. Der Trainer kann dabei auf seinen gesamten Kader zurückgreifen, alle Spielerinnen sind einsatzbereit.
Neben dem sportlichen Reiz dieser Begegnung möchte der SV Meppen auch über eine passend zu Valentinstag gewählte Aktion um die Gunst der Zuschauer für dieses Topspiel werben. „2 für 1“ heißt am Sonntag an den Kassen. Jeder Besucher ist herzlich eingeladen (s)eine Begleitung zum Spiel mitzubringen und erhält eine zweite Karte (derselben Kategorie) dann kostenfrei dazu.

„Die Mädchen haben sich ob ihrer Leistungen und anlässlich des sportlichen Reizes und der sportlichen Attraktivität dieses Spiels ein reges Zuschauerinteresse verdient. Wir möchten auch mithilfe einer tollen Kulisse – ähnlich wie beim Pokalspiel gegen Bremen – ein ansehnliches und erfolgreiches Fußballspiel abliefern“, weiß auch Maria Reisinger um die motivierende Bedeutung eines entsprechenden Zuspruchs von den Rängen.
Zum DFB-Pokal-Achtelfinalspiel gegen Bremen waren über 500 Besucher in die Hänsch-Arena gekommen. Eine ähnliche Kulisse am Sonntag würde aktueller Zuschauerrekord in der 2.FBL Nord der lfd. Saison bedeuten. Dieser liegt momentan bei 422 Besuchern, resultierend aus der Begegnung BV Cloppenburg vs. Wolfsburg II am ersten Spieltag. Die Fans und Zuschauer sind angehalten, „unsere“ Mannschaft auch hierbei zu unterstützen, um sie zumindest in diesem Ranking schon einmal auf Tabellenplatz 1 zu hieven. (ml)