2.FBL - SVM am Sonntag gegen Henstedt-Ulzburg

SVM-Frauen wollen erfolgreich an gute Leistung anknüpfen
Erster Heimspielauftritt 2017 in der Hänsch-Arena gegen SV Henstedt-Ulzburg

Eine starke Leistung attestierte Roger Müller am vergangenen Sonntag seiner Elf. Trotz der Auftaktniederlage zum Rückrundenstart wurde Müller auch unter der Woche nicht müde, seiner Mannschaft Respekt für den Auftritt beim BV Cloppenburg zu zollen. An den zweikampfstarken Auftritt will die Mannschaft nun am Sonntag anknüpfen, wenn man erstmalig in diesem Jahr in der Hänsch-Arena antritt. Um 14 Uhr empfangen die SVM-Frauen das Team des SV Henstedt-Ulzburg.

Trotz der Ausfälle von gleich acht Spielerinnen haben sich die SVM-Frauen am vergangenen Sonntag beim BV Cloppenburg äußerst teuer verkauft. Aufgrund einer hohen Zweikampfqualität und absolutem Siegeswillen war kaum ein Unterschied zum BVC zu erkennen. Dennoch unterlag der SVM am Ende. Müller ist sich jedoch sich, dass seiner Mannschaft bei einer Umsetzung auch der zweifelsohne vorhandenen spielerischen Qualität der Turnaround gelingen wird und der erste Sieg nach zuletzt vier Niederlagen eingefahren werden kann. Die bessere Spielanlage bescheinigte am vergangenen Sonntag auch SVM-Herrencoach Christian Neidhart den Meppenerinnen, lediglich die Durchschlagskraft in der Offensive habe gefehlt. Dieses Manko will das Team nun am Sonntag abstellen, wenn der SV Henstedt-Ulzburg in der Hänsch-Arena zu Gast ist.

Der SVHU hingegen ließ zum Rückrundenstart seine Qualität aufblitzen. BW Hohen Neuendorf konnte deutlich mit 4-1 bezwungen werden. Wieder einmal waren dabei die Ulzburger „Lebensversicherungen“ Alina Witt und Vera Homp zur Stelle und steuerten drei der vier Treffer bei. Der starken Gästeoffensive am Sonntag daher keinen Gestaltungsspielraum zu geben, ist die zweite zu bewerkstelligende Aufgabe.

Bei der Bewältigung dieser kann Müller auch auf die zuletzt gesperrte Lisa-Marie Weiß sowie die wiedergenesenen Sarah Geerken und Nina Rolfes zurückgreifen. Ob Vildan Kardesler nach längerem Verletzungsausfall wieder eine Alternative darstellt, wird sich kurzfristig zeigen. (ml)