2.FBL - SVM 1:1 gegen Bielefeld

Zuschauer sehen spannendes Zweitligaspiel

Das ersten Aufeinandertreffen des SV Meppen mit DSC Arminia Bielefeld in der 2. Frauen-Bundesliga endete am Sonntagnachmittag 1-1 unentschieden. Die 251 Zuschauer sahen bei sonnigem Herbstwetter ein vielfach hochklassiges Spiel, insbesondere eine über die gesamten 90 Minuten durchweg intensive und spannende Begegnung.

Bereits im Vorfeld der Partie wurde gemutmaßt, dass der Antrittsbesuch der Arminia-Frauen im Emsland nicht durchweg dem Austausch von Höflichkeiten dienen sollte. Dies machten beide Mannschaften dann auch von Beginn an deutlich. Auch wenn die Anfangsphase von gegenseitigem Respekt geprägt war, vermochten beide Teams erste offensive Nadelstiche zu setzen.

Es entwickelte sich in der Folge ein von hohem Tempo geprägtes Spiel und damit auch eine für die Zuschauer sehr ansehnliche Begegnung. Teils im Minutentakt wechselten sich in der ersten Hälfte Torchancen, Eckbälle und Offensivaktionen auf beiden Hälften des Spielfeldes ab. Bielefeld wirkte in der Phase etwas genauer in seinen Aktionen, die klareren Chancen hingegen lagen beim SVM, wurden jedoch durch Arminia ?s Torfrau Vivien Brandt oder den Pfosten vereitelt. Die besten Bielefelder Chancen, u.a. durch Sarah Grünheid in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, machte SVM-Torfrau Kathrin Klimas zunichte.

Auf den Rängen wurde bezweifelt, dass die Teams das hohe Tempo der ersten Hälfte auch über die zweiten 45 Minuten hinweg würden halten können. Doch der Schlagabtausch fand auch in dieser Intensität in Halbzeit zwei seine Fortsetzung. Meppen wirkte zunächst zielstrebiger und erarbeitete sich weitere gute Möglichkeiten. Die vermeintlich beste nach einer Stunde Spielzeit, als Franziska Gieseke aus spitzem Winkel jedoch erneut am Torpfosten scheiterte, rückwirkend betrachtet hier ggf. hätte besser auch querlegen können. Doch die SVM-Frauen witterten nun ihre Chance, störten die Arminia-Frauen früh im Aufbau und eroberten nur eine Minute nach dieser Großchance den Ball zurück. Einen neuerlichen Pfostenabpraller nutzte Gieseke nun aus kurzer Distanz zur verdienten Führung.

Bielefeld reagierte in Form ihres zweiten Wechsels und brachte mit Romina Burgheim eine weitere Stürmerin (und ehemalige SVM-Akteurin). Den Ausgleich zum 1-1 erzielte jedoch

Kamila Kmiecik. Sie profitierte davon, dass ein von Klimas an den Querbalken gelenkter Freistoß nicht sauber geklärt werden konnte, reagierte am schnellsten und egalisierte somit die Meppener Führung.

Mit dem Unentschieden wollten sich beide Mannschaften auch folglich nicht zufrieden geben und erarbeiteten sich weitere Tormöglichkeiten. So versuchte sich z.B. Franzi Gieseke erneut, diesmal mit einem 35m-Heber über die weit vor ihrem Tor agierende Vivien Brandt (88. Minute). Ein weiterer Treffer sollte jedoch an diesem Nachmittag nicht mehr fallen.

SVM-Coach ‚Roger« Müller zeigte sich aufgrund des Spielverlaufes mit dem Unentschieden zufrieden, auch wenn er sein Team ausgehend von der Gesamtzahl und der Qualität der Torchancen im Vorteil sah. Es sei aber unterm Strich das erwartet schwere Spiel gewesen. Der SV Meppen baute somit seine Serie auf vier ungeschlagene Spiele aus und rangiert weiterhin auf Platz 3. Das kommende Wochenende ist aufgrund des Länderspiels der DFB- Frauen gegen Österreich erneut spielfrei, dann folgt die schwere Auswärtsaufgabe bei der Zweitvertretung des 1.FFC Turbine Potsdam. (ml)

Der SV Meppen agierte in folgender Formation:
Kathrin Klimas – Sarah Meiners – Pia Liening-Ewert – Nele Schomaker (81. Nina Rolfes) – Lisa-Marie Weiss – Maike Berentzen – Elisa Senß – Sarah Schulte – Franziska Gieseke – Katharina Prinz (68. Finja Sasse) – Janna Härtel (82. Sarah Geerken)