2.FBL -SVM-Frauen wollen ihre Leistung bestätigen - Sonntag beim Herforder SV

Kreuzbandverletzung von Julia Bohlen überschattet Länderspielpause

Nach erfolgter Länderspielpause und der erfolgreichen EM-Qualifikation der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft steht das kommende Wochenende wieder ganz im Zeichen des Frauen-Bundesligaspielbetriebes. Für den SV Meppen bedeutet dies die Wahrnehmung der Auswärtsaufgabe beim Herforder SV. Kein leichter Gang, aber die Müller- Elf will ihre jüngsten Leistungen bestätigen.

Der Herforder SV hat sich in der bisherigen Zweitligahistorie für den SV Meppen stets als unangenehmer Gegner erwiesen; die Statistik drückt es entsprechend aus und offenbart aus Meppener Sicht bei vier Niederlagen aus acht Spielen in den vergangenen fünf Jahren einen negativen Wert. Ausgeglichen ist jedoch in Bilanz der in Herford ausgetragenen Spiele, die da lautet: eine Niederlage, zwei Unentschieden und ein Sieg. Diesen holten die SVM-Frauen in der vergangenen Spielzeit, als man durch die Tore von Rieke Dieckmann und Elisa Senß (Endergebnis 2-1) drei Punkte aus dem Herforder Ludwig-Jahn-Stadion entführen konnte und hieran will die junge Meppener Mannschaft möglichst auch am kommenden Wochenende anknüpfen.

Die Länderspielpause kam Müller daher eigentlich ungelegen, hatte die junge Meppener Mannschaft durch die erfolgreichen Spielen beim SV Henstedt-Ulzburg und gegen den SV Union Berlin doch ein auf einem gesundem Selbstbewusstsein basierendes Spielverständnis entwickelt. „Wir wären daher gerne im wöchentlichen Spielrhythmus geblieben“, so Müller, der jedoch seine Mannschaft gefestigt sieht und der Pause auch keine allzu große Bedeutung beimessen möchte.

Getrübt wurde die Pause durch eine schwere Kreuzband- und Meniskusverletzung von Julia Bohlen. Eine Operation und länger währende Rehabilitationsphase scheinen hier leider unausweichlich. „Julia war gerade im Inbegriff, sich als feste Größe im Team zu etablieren“, erläutert Müller, der Julia zusammen mit der Mannschaft und dem Verein einen erfolgreichen Heilungsverlauf wünscht.

Die Herforder ?innen sind ausgeglichen in die neue Saison gestartet: dem Unentschieden bei Turbine Potsdam 2 folgte ein 4-1 Erfolg gegen den Bramfelder SV, diesem wiederum eine 0-3 Niederlage bei BW Hohen Neuendorf. Im DFB-Pokal der Frauen ereilte den H(erforder)SV das gleiche Schicksal wie den SV Meppen: das Aus in der ersten Runde.

Für Sonntag hat sich somit auch der HSV einiges vorgenommen, um die jüngste Niederlage vergessen zu machen und den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu wahren. Die Zuschauer dürften sich also eines spannenden Spiels Gewiss sein. (ml)

Weibliche Nachwuchsteams weiterhin ungeschlagen! Bundesliga-Mädchen setzen erneut Ausrufezeichen

Meppen/Gersten – Das die sportliche Entwicklung nicht nur bei den Zweitligafrauen des SV Meppen stimmt, zeigen weiterhin auch die weiblichen Nachwuchsteams des Vereins. Ungeschlagen verabschieden sich das Oberliga-Frauenteam und die B-Juniorinnen- Bundesliga-Mädchen aus dem kalendarischen Sommer. Die nächsten Wochen werden dann zeigen, ob es auch ein goldener Herbst wird.

Die im Jugendleistungszentrum Emsland organisierten weiblichen Nachwuchsmannschaften bestätigen derzeit die erfolgreiche Arbeit. Auch wenn die ausbildungsorientierte Arbeitsweise vordergründig ist, vermag diese derzeit auch in entsprechende sportliche Erfolge umgemünzt zu werden.

So haben die B-Juniorinnen ihrem 5-0 Erfolg gegen den Hamburger Sportverein am vergangenen Wochenende ein neuerliches 5-0 gegen den 1.FC Neubrandenburg folgen lassen. Ein Erfolg, mit dem in dieser Ausprägung selbst die Trainerin Birgit Niemeyer nicht gerechnet hätte, zumal Neubrandenburg zu den etablierten Teams der Liga gehört. Der Erfolg sei jedoch auch in der Höhe verdient gewesen. Celina Kocks hatte in der 19. Minute den Torreigen eröffnet, Jasmin Jabbes erhöhte noch vor der Pause auf 2-0. Mit der Sicherheit im Rücken gelang es dann über Dana Bröckerhoff (58./68. Minute) und Patrizia Janssen (70. Minute) den klaren Erfolg herauszuspielen.

Mit 7 Punkten aus drei Spielen sind die B-Juniorinnen somit nahezu optimal in die Saison gestartet. Am Sonntag, 25.09. folgt um 11 Uhr (Sportanlage Bregenbecker Straße, Gersten) das Spiel gegen den 1.FC Union Berlin.

Nicht weniger erfolgreich agieren derzeit auch die Oberliga-Frauen. Nach fünf Spieltagen ist die Mannschaft von Katharina Börger bei drei Unentschieden und zwei Siegen als einziges Team der Oberliga Niedersachsen West noch ungeschlagen. Durch zwei Tore von Kyra Speel gelang jüngst ein 2-1 Erfolg gegen BW Hollage.

Am Samstag reist die Mannschaft zum SV Ahlerstedt/Ottendorf. Man darf gespannt sein, ob die Serie hält.

Mit der Leistung zufrieden zeigt sich in jedem Fall die sportliche Leiterin Maria Reisinger: „Wir verfügen über fachlich und persönlich sehr qualifizierte Trainer. Die Zusammenarbeit macht hier enorm Spaß und das überträgt sich auch auf die Mannschaften und die sportliche Ergebnisse.“

Das trifft auch auf die C-Juniorinnen zu. Diese nehmen in diesem Jahr erneut am AOK- Niedersachsenpokal der B-Juniorinnen teil und haben über einen 6-2 Erfolg gegen die U17 des Osnabrücker SC inzwischen das Viertelfinale erreicht. Dessen Austragung erfolgt ebenfalls am kommenden Wochenende beim SG Rodenberg (nahe Barsinghausen).