2.213 Zuschauer begeistert - Blitzstart sorgt für sechsten Sieg

SVM schlägt Pauli II mit 3:1 und bleibt Tabellenführer

Der SV Meppen ist in der Regionalliga Nord weiterhin nicht zu stoppen. Am Sonntag gewann das Team von Christian Neidhart mit 3:1 gegen die Zweitvertretung des FC St. Pauli und feierte den sechsten Saisonsieg im sechsten Spiel.

2213 Zuschauer waren trotz phasenweise schlechtem Wetter in die Hänsch-Arena gekommen und wollten sich von der Meppener Stärke überzeugen lassen. Neidhart hatte seine Startformation im Vergleich zu den letzten beiden Spielen nur auf einer Position verändert: Benni Gommert kehrte nach überstandener Verletzung für Jeroen Gies zurück ins Tor.

Gommert war zunächst jedoch nicht gefordert, denn der SVM erwischte einen echten Traumstart. Benjamin Nadjem verhielt sich im Zweikampf gegen Marius Kleinsorge ungeschickt und zog den Meppener Rechtsaußen am Arm herunter. Schiri Malte Göttsch zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und Thilo Leugers ließ sich die Chance nicht entgehen – 1:0 nach fünf Minuten.

Die Gäste wirkten geschockt – und nur zwei Minuten später klingelte es erneut. Ein traumhaftes Zuspiel von Martin Wagner schickte Mirco Born auf die Reise, der umkurvte den aus seinem Tor eilenden Yannick Jonas und schob aus spitzem Winkel ins Tor ein. Nachdem Born schon diverse Assists zu verbuchen hatte, gelang ihm endlich auch selbst sein erster Treffer!

2:0 nach sieben Minuten – klar, dass da die Kulisse sofort da war. „Spitzenreiter“-Rufe hallten schon frühzeitig durch das Meppener Stadion. Die Kiezkicker kamen nach dem ersten Schock aber besser ins Spiel und kombinierten sich in der ersten Hälfte einige Male durchaus gefällig nach vorne. Doch entweder war der Abschluss zu harmlos oder Gommert parierte – wie zum Beispiel in der 25. Minute, als Maurice Litka dem SVM-Keeper ins Gesicht schoss. Schmerzhaft, doch nach kurzer Behandlung ging es für Gommert weiter.

Durch Kleinsorge und Born hatte Meppen zwar im ersten Durchgang weitere Chancen, doch mit dem 2:0-Zwischenstand ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren die erste gute Chance – Born zögerte nach tollem Kleinsorge-Zuspiel jedoch ein paar Augenblicke zu lang. In der Folge nahm das Tempo der Partie allerdings ein wenig ab. Die Meppener schalteten einen Gang zurück und waren in der Offensive nicht mehr allzu zwingend. Große Torchancen für Pauli wurden aber nicht zugelassen. Bis zur 80. Minute – als der SVM zu weit aufgerückt war, konnten die Hamburger kontern. Jan-Marc Schneider behauptete stark den Ball und bediente den eingewechselten Sirlord Conteh, der aus 15 Metern den Anschlusstreffer erzielte.

Doch noch einmal Zittern in den letzten Minuten? Nein! Die Blau-Weißen gaben nämlich die perfekte Antwort. Keine drei Minuten später marschierte Born auf und davon, behielt vor Jonas die Übersicht und legte rüber auf den kurz zuvor eingewechselten Max Kremer, der aus wenigen Metern die Kugel über die Linie drückte. Mit dem 3:1 schien das Spiel gelaufen – allerdings musste Gommert in der Schlussphase noch zweimal sein ganzes Können zeigen und stark parieren.

Somit blieb es letztlich beim verdienten 3:1-Erfolg über keineswegs schwache Paulianer. Meppen bleibt auch im sechsten Saisonspiel ohne Verlustpunkt und grüßt weiterhin vom Platz an der Sonne. Am nächsten Sonntag geht es zum Tabellenvierten VfB Lübeck. Anstoß ist um 13.05 Uhr, die Partie wird live auf Sport1 übertragen.